Trio beim Nationalteam

Hofmann, Neuhaus, Ginter bei Löw: Das sagt Rose

Das Gladbach-Trio hat sich auch in der Nationalmannschaft gezeigt.
Das Gladbach-Trio hat sich auch in der Nationalmannschaft gezeigt. Foto: Getty Images

Die starke Entwicklung von Borussia Mönchengladbach hat Anklang gefunden. Bundestrainer Joachim Löw nominierte zuletzt mit Jonas Hofmann (aktuell verletzt), Florian Neuhaus und Matthias Ginter ein Trio. Trainer Marco Rose lobt seine Akteure.

"Jonas Hofmann wirkt im Moment einfach top in Form. Es gibt für mich aktuell gar keinen Grund, darüber nachzudenken, ob er von Anfang an spielen könnte oder nicht – weil er liefert", lobte Marco Rose seinen Mittelfeldspieler im Sportbuzzer. Der Trainer von Borussia Mönchengladbach schätzt dessen Flexibilität und Qualitäten in der Balleroberungen: "Er bringt insgesamt ein gutes Paket mit, hat dazu ein gutes Gefühl und viel Selbstvertrauen. Diese Phase muss er so lange wie möglich versuchen weiterzutragen, um beim DFB dabei zu bleiben." Seine Verletzung sei freilich bitter - nicht nur für Gladbach, sondern auch Deutschland.

Rose adelt Ginter

Matthias Ginter hingegen ist topfit und einer der heimlichen Gewinner der vergangenen Jahre. Rose positionierte sich klar: "Matze sollte eigentlich kein Diskussionsthema sein für die EM, dafür hat er sich in den letzten Jahren zu sehr festgespielt. Er hat sich als Persönlichkeit noch mal richtig weiterentwickelt und bringt auch extrem viel für unser Offensivspiel mit ein." Der Coach stellte fest: "Er spielt gute, schlaue erste Bälle und hat schon einige Tore mit vorletzten Pässen vorbereitet, Tore geschossen – er ist ein Führungsspieler."

Sonderlob für Neuhaus

Senkrechtstarter ist allerdings Florian Neuhaus, der schon mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht wird. Er sei ein "außergewöhnlicher Fußballer, der das Spiel komplett versteht und für seine Größe unglaubliche Bewegungsabläufe hat". Rose sieht trotzdem noch Luft nach oben: "Er sieht viel, denkt vorausschauend, hat allerdings noch Entwicklungspotenzial in Sachen Zweikampfführung, aber er ist auf einem richtig guten Weg." Die Bodenständigkeit von Neuhaus könnte dabei helfen: "Flo hat ein gesundes Selbstvertrauen und kann sich gut einschätzen. Also alles, was man braucht, um in diesem Haifischbecken zu bestehen und die nächsten Schritte zu machen – ein guter Junge einfach. Bei seinem Tor gegen die Türkei habe ich auf der Couch richtig mitgejubelt."

Florian Bolker  
13.11.2020