Erklärter S04-Fan

Hofmann: "Gefühl, Terodde kann aus Scheiße Gold machen"

Terodde trifft auch auf Schalke quasi nach Belieben. Foto: Imago
Terodde trifft auch auf Schalke quasi nach Belieben. Foto: Imago

Der Karlsruher SC gastiert am Freitagabend in der 2. Bundesliga beim FC Schalke 04. Das Aufeinandertreffen der beiden Traditionsklubs lässt sich auch als Duell von zwei der besten Mittelstürmer des Unterhauses definieren. Philipp Hofmann vom KSC adelt Simon Terodde in derben Worten.

"Simon ist super in der Box, auch mit dem Rücken zum Tor. Er weiß, wo das Tor steht, nicht umsonst trifft er in jeder Saison mehr als 20-mal", führt der 28-Jährige gegenüber der WAZ aus. "Auf Schalke hat er gute Mitspieler, aber manchmal hat man das Gefühl, Terodde kann aus Scheiße Gold machen", scherzt Hofmann. Die Königsblauen sind nicht der erste Klub, als dessen Lebensversicherung Terodde fungiert. Bekanntlich steht der Bocholter dicht vor einem neuen Torrekord in der 2. Bundesliga.

"Spiel robuster Mittelstürmer passt gut zur 2. Liga"

Im Unterhaus gibt es neben Terodde mit Hofmann, aber auch beispielsweise Guido Burgstaller vom FC St. Pauli oder Rouwen Hennings von Fortuna Düsseldorf durchaus mehrere 'klassische Neuner', die ihre Klubs entscheidend prägen. "Das intensive und körperliche Spiel von robusten Mittelstürmern passt gut zur 2. Liga", erklärt Hofmann, der für den KSC bereits vier Saisontore erzielt hat.

"Natürlich ein Traum, irgendwann für Schalke zu spielen"

Seine Ambition bleibe aber, sich auch im Oberhaus durchzusetzen. Am liebsten beim Gegner vom Freitag: "Ich war immer Schalke-Fan und verfolge den Verein noch sehr genau. Natürlich ist es ein Traum, irgendwann für Schalke zu spielen", erklärt Hofmann. Der gebürtige Sauerländer spielte bereits in der Jugend für die Knappen, schaffte es aber nicht zu den Profis. In der Europa League stand er 2011 einmal im Kader, kam jedoch nicht zum Debüt für seinen Herzensklub.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
16.09.2021