Austausch mit Flick

Hofmann auch bei Gladbach als Rechtsverteidiger? So denkt Hütter

Jonas Hofmann brillierte bei der Nationalelf in seiner neuen Rolle als Rechtsverteidiger, kam in allen drei Partien dort zum Einsatz.
Jonas Hofmann brillierte bei der Nationalelf in seiner neuen Rolle als Rechtsverteidiger, kam in allen drei Partien dort zum Einsatz. (Foto: imago)

Für Deutschland lief Jonas Hofmann in allen drei vergangenen Länderspielen auf und erzielte dabei sein erstes Tor im DFB-Dress. Und das in seiner neuen Rolle als Rechtsverteidiger! Ein Posten, der auch bei Borussia Mönchengladbach denkbar ist?

"Erstmal ist es erfreulich, dass Jonas so viel gespielt hat", sagte Fohlen-Trainer Adi Hütter am Freitag auf fussball.news-Nachfrage. In der Woche zuvor hatte der Österreicher sich mit Bundestrainer Hansi Flick ausgetauscht. "Hansi hat mir geschrieben und wir haben auch am Telefon über die Position von Jonas diskutiert", verriet Hütter.

Hütter: Hofmann im DFB-Team gut aufgehoben

Weil im deutschen Mittelfeld in den offensiven Reihen so starke Konkurrenz zu finden ist, findet Hütter die neue Position von Hofmann im DFB-Team nur logisch: "In dieser Mannschaft kann er dort spielen, weil er technisch gut ist und ein unglaublich gutes Gefühl und Gespür für die Offensive hat."

Scally und Netz bekommen Vertrauen geschenkt

Bei Borussia Mönchengladbach kommt der Job des Rechtsverteidigers für Hofmann vorerst jedoch nicht infrage. "Hier bei uns benötigen wir Jonas auf anderen Positionen", machte Hütter klar. Trotz Ausfällen von Stefan Lainer und Ramy Bensebaini vertraut der 51-Jährige defensiv weiter auf die beiden 18-jährigen Joe Scally und Luca Netz. "Außer es tritt der Worst Case ein, dass wir gar keinen mehr auf der Position haben, dann weiß ich, dass Hofmann da auch spielen kann", so Hütter abschließend.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
10.09.2021