Transfermarkt

Hoffenheim verdient bei Hack mit - Sörensen und Geis sollen verlängern

Robin Hack hat sich Arminia Bielefeld angeschlossen. Foto: Imago.
Robin Hack hat sich Arminia Bielefeld angeschlossen. Foto: Imago.

Der 1. FC Nürnberg hat Robin Hack an Arminia Bielefeld verkauft. Der Anteil, der an die TSG Hoffenheim fließt, fällt dabei gering aus. Unterdessen wollen die Franken die Verträge von Asger Sörensen und Johannes Geis verlängern.

Für eine Ablösesumme in Höhe von 1,2 Millionen Euro hat der 1. FC Nürnberg Robin Hack an Arminia Bielefeld abgegeben. Von dieser Summe wird allerdings ein Bruchteil an die TSG Hoffenheim fließen, wie der kicker berichtet. Demnach kassieren die Sinsheimer 100.000 Euro für den Transfer des 22-jährigen Offensivspielers, der von 2012 bis 2019 im Kraichgau unter Vertrag stand.

Klausel greift ab über einer Million Euro

Dem Fachmagazin zufolge handelten beide Klubs eine Klausel aus, die besagt, dass bei einem Weiterverkauf die Hälfte dessen, was den Betrag von einer Million Euro überschreitet, auf das Hoffenheimer Konto fließt. Bei einer Ablösesumme in Höhe von zwei Millionen Euro, die der 1. FC Köln laut dem kicker vor einem Jahr geboten haben soll, hätte Nürnberg somit 500.000 Euro an die TSG abgeben müssen.

Verlängern Sörensen und Geis?

Während Hack bereits der 13. Abgang dieses Transfersommers ist, sollen dem Bericht zufolge die Verträge von Asger Sörensen und Johannes Geis verlängert werden. Beide Akteure wurden 2019 verpflichtet und mit einem Vertrag bis 2022 ausgestattet. Dem Fachmagazin zufolge ist zwar auch eine Verlängerung mit Tim Handwerker im Gespräch, jüngsten Medienberichten zufolge gilt der Linksverteidiger jedoch als weiterer Verkaufskandidat.

Florian Bajus  
12.08.2021