Ex-Kapitän spricht

Höwedes analysiert Schalke-Krise: "Eher Kopf das Problem als Qualität im Kader"

Ex-Schalke-Kapitän Höwedes fordert nun gegen Stuttgart einen Sieg.
Ex-Schalke-Kapitän Höwedes fordert nun gegen Stuttgart einen Sieg. Foto: Getty

Schalke 04 ist mit der Niederlage im Revierderby gegen Borussia Dortmund (0:3) nun schon seit 21 Spielen in der Bundesliga ohne Sieg. Ex-Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes äußert sich zur aktuellen Lage bei den Königsblauen.

"Ich habe es mir natürlich auch mit meinem Bruder und einem Kumpel angeschaut und es tut schon weh", sagte Ex-Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes im Interview mit Sky nach der Revierderby-Pleite gegen den BVB und führte aus: "Ich hatte in der ersten Halbzeit eigentlich ein ganz gutes Gefühl, weil man schon merkte, dass die Jungs gewillt waren, den Dortmundern auf den Füßen zu treten und die Zweikämpfe spüren zu lassen. Aber irgendwann hat die Qualität und Dominanz von Dortmund überhand genommen."

"Es tut weh, den Verein gerade leiden zu sehen"

Schalke 04 hat nach dem fünften Spieltag in der Bundesliga erst einen Punkt auf dem Konto, ein katastrophales Torverhältnis von zwei zu 19 und steht auf dem 17. Tabellenrang. "Es tut weh, den Verein gerade leiden zu sehen. Sie brauchen ein Erfolgserlebnis um hoffentlich wieder ein bisschen besser in die Spur zu kommen - das fehlt ihn natürlich momentan", konstatierte Höwedes und erklärte: "Das merkt man in der Körpersprache der Jungs, die nach Niederlagen in sich zusammensinken. Das spricht gerade dafür, dass eher der Kopf das Problem ist als die Qualität im Kader."

Für die kommende Partie gegen Aufsteiger VfB Stuttgart (Freitag, 20:30 Uhr) erhofft sich der Weltmeister von 2014 unbedingt einen Sieg seines Ex-Klubs. "Die Erwartungshaltung muss ganz klar sein, die ersten drei Punkte einzufahren", betonte der 32-Jährige und meinte: "Ansonsten wird es sehr ungemütlich."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
26.10.2020