Für Mission Wiederaufstieg

Höwedes: "Man sollte sehen, dass die Spieler sich für den Verein zerreißen"

Benedikt Höwedes hat klare Ideen, wie sich die Kaderplanung auf Schalke gestalten sollte. Foto: Imago.
Benedikt Höwedes hat klare Ideen, wie sich die Kaderplanung auf Schalke gestalten sollte. Foto: Imago.

Ab der kommenden Saison spielt der FC Schalke 04 in der 2. Bundesliga. Laut Benedikt Höwedes wird der Wiederaufstieg kein Selbstläufer, entsprechend müsse auf dem Transfermarkt clever agiert werden.

Erstmals seit 1988 ist der FC Schalke 04 aus der Bundesliga abgestiegen. Geht es nach den Klubverantwortlichen und Spielern, wird es sich bei der kommenden Saison nur um ein Intermezzo im Unterhaus handeln. Benedikt Höwedes warnt jedoch davor, die 2. Bundesliga zu unterschätzen: "Für jede Mannschaft, die gegen Schalke 04 spielt, wird das ein Endspiel sowie das Highlight der Saison sein. Darauf muss Schalke sich einstellen", sagte der einstige Kapitän im Interview mit Sky Sport. Die sportliche Leitung, angeführt von Sportvorstand Peter Knäbel, der einen neuen Sportdirektor installieren will, müsse daher die richtige Mischung in der Kaderplanung finden: "Man muss Charakterköpfe dazukaufen, die die zweite Liga kennen, mitbestimmt und dominiert haben. Dann kann ein gutes Konstrukt entwickelt werden", so Höwedes.

Die Mischung macht's

Darüber hinaus sei eine Mischung aus jungen und erfahrenen Akteuren elementar: "Du brauchst Identifikationsfiguren, aber auch die jungen Spieler, die jetzt hochkommen und in den nächsten Jahren die neuen Charakterköpfe sein sollen. Diese Spieler musst du fördern und ihnen eine Chance geben, sich zu entwickeln", sagte der 33-Jährige, der betonte: "Es wäre schön und wünschenswert, wenn der Verein eine Mannschaft zusammenstellt, die für Schalke 04 steht, die für diese Werte steht, die die Blau-Weißen verkörpern wollen. Man sollte auch jedes Wochenende auf dem Platz sehen, dass die Spieler sich für den Verein zerreißen." 

Florian Bajus  
30.04.2021