Wegen Süle und Gnabry

Hoeneß wirbt für Bayern: "Kaum ein Verein, der regelmäßig die Champions League gewinnen kann"

Uli Hoeneß hat die Werbetrommel für den FC Bayern gerührt. Foto: Getty Images.
Uli Hoeneß hat die Werbetrommel für den FC Bayern gerührt. Foto: Getty Images.

Nach Joshua Kimmich und Leon Goretzka hat auch Kingsley Coman seinen Vertrag beim FC Bayern verlängert. Hinter Niklas Süle und Serge Gnabry stehen hingegen Fragezeichen. Laut Uli Hoeneß gibt es jedoch nur wenige Vereine mit einer besseren sportlichen Perspektive.

Nachdem der FC Bayern mit David Alaba, Jerome Boateng und Javi Martinez im vergangenen Sommer drei ablösefreie Abgänge zu verzeichnen hatte, könnte auch nach dieser Saison der eine oder andere Profi zum Nulltarif gehen. So deutet sich bei Mittelfeldspieler Corentin Tolisso keine Verlängerung des auslaufenden Vertrages an, auch Niklas Süle ist Stand jetzt nur noch bis zum 30. Juni an den FC Bayern gebunden.

Hoeneß über Alaba: "Sollte nicht zu oft passieren" 

Uli Hoeneß hofft, dass der deutsche Nationalspieler seinen Vertrag an der Säbener Straße verlängern wird - genau wie Serge Gnabry, dessen Kontrakt 2023 endet. Neben Kingsley Coman seien Süle und Gnabry "sehr wichtig für den FC Bayern", betonte Hoeneß gegenüber der Abendzeitung München. Mit Bezug auf Süle ergänzte der Ehrenpräsident, der Fall Alaba dürfe sich nicht zu oft wiederholen: "Dass mit David Alaba ein wichtiger Spieler den Klub verlassen hat, kann mal passieren, aber es sollte nicht zu oft passieren. Dann würde etwas herausgerissen werden aus unserem Mosaik."

Hoeneß: Das spricht für den FC Bayern

In den intensiven Verhandlungen sei die sportliche Perspektive in München ein großer Pluspunkt, wie Hoeneß empfindet: "Es gibt kaum einen Verein, der derzeit so regelmäßig die große Chance bieten kann, die Champions League zu gewinnen, wie wir." Darüber hinaus betonte der 70-Jährige: "Ich habe schon das Gefühl, dass die Spieler großen Wert legen auf die unglaubliche Lebensqualität in unserer Stadt, auf die Sicherheit hier für ihre Kinder, auf das deutsche Gesundheitssystem, das Schulsystem. Das alles spielt eine Rolle." Außerdem bezahle der FC Bayern seine Angestellten ordentlich - ein Faktor, der in einigen Vertragsgesprächen eine wichtige Rolle einnehmen soll. 

Florian Bajus  
12.01.2022