Erste Pokalrunde

Hoeneß' TSG-Debüt: "Die eine oder andere Nervenzelle flöten gegangen"

Hoffenheim neuer Trainer Sebastian Hoeneß im ersten Pflichtspiel. Foto: Imago

Es war das erste Pflichtspiel für Sebastien Hoeneß als Trainer der TSG Hoffenheim. In der ersten Pokalrunde zitterten sich die Kraichgauer im Elfmeterschießen gegen den Drittligisten Chemnitzer FC weiter.

Nach der regulären Spielzeit lautete das Ergebnis zwischen der TSG Hoffenheim und dem Chemnitzer FC in der ersten Runde des DFB-Pokals 1:1 und auch nach der Verlängerung hieß es 2:2-Unentschieden. Im Elfmeterschießen setzte sich das Team von Sebastian Hoeneß letztlich durch. "Die eine oder andere Nervenzelle ist flöten gegangen. Trotzdem ging es darum weiterzukommen. Das haben wir mit einer starken Moral geschafft", sagte der neue Coach der TSG nach der Partie auf Sky.

Moral in Ordnung, sonst Luft nach oben

Hoeneß setzte aber ein großes Aber nach: "Natürlich sind wir nicht zufrieden, wir haben einen anderen Anspruch. Insbesondere nach dem Gegentor ist die Struktur verloren gegangen." Da gelte es für Team und Trainer anzusetzen. Die Einstellung aber stimmte: "Da geht es dann darum über den Teamspirit wieder ins Spiel zu kommen. Das hat mir schon gefallen."

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
13.09.2020