Offensiver Neuzugang

Hoeneß: So habe ich Sané vom FC Bayern überzeugt

Leroy Sané wechselte in diesem Sommer zum FC Bayern München. Foto: Imago

Uli Hoeneß, Ex-Manager und Ehrenpräsident des FC Bayern München, ist in internen Kreisen bekannt für seine menschliche Wärme und Überzeugungsstärke. Jene Qualitäten waren wohl auch beim Transfer von Leroy Sané ein entscheidender Faktor.

Die Bemühungen des FC Bayern München um Nationalspieler Leroy Sané währten lange. Erst in diesem Sommer allerdings konnte der deutsche Rekordmeister den 24-Jährigen von Manchester City an die Isar lotsen. Uli Hoeneß traf Münchens neue Nummer "10" bereits schon während dessen schwerer Verletzung. "Hasan Salihamidzic hat mich da angerufen, ob man Sané nicht einmal einen schönen Tag am Tegernsee gönnen könnte, weil er so niedergeschlagen sei", plauderte Hoeneß im Sport1 Doppelpass aus dem Nähkästchen. Anschließend sei der ehemalige Schalker mit seiner Tochter bei Hoeneß zu Besuch gewesen "und wir haben mit meinem Hund gespielt. Das war ein prima Argument. Danach sagte er, er könne sich einen Wechsel vorstellen."

Hoeneß sieht in Sané einen kommenden Weltstar

Für 45 Millionen Euro wechselte Sané dann in diesem Sommer  von Manchester City nach München, soll dort auf den offensiven Außenbahnen für Wirbel sorgen. Hoeneß hält große Stücke auf den Neuzugang: "Die Erwartungshaltung ist groß, aber er ist ein guter Junge, der das schaffen wird." Sané bringe alles mit, "was einen Weltstar ausmacht. Wenn er hart an sich arbeitet, auf dem Boden bleibt, werden wir mit ihm viel Freude haben." Mit Blick auf die Rückennummer des Neuen, die lengendäre "10", die Arjen Robben beim deutschen Rekordmeister zuletzt über Jahre hinweg trug, sagte der 68-Jährige mit einem kleinen Schmunzeln: "Die bekommt man nur, wenn man kicken kann."

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
13.09.2020