Noch bis zu vier Jahre aktiv

Höger will "Karriere nach der Spieler-Zeit beim FC fortsetzen"

Höger erlebte eine persönlich schwierige Saison. Foto: Martin Rose/Bongarts/Getty Images
Höger erlebte eine persönlich schwierige Saison. Foto: Martin Rose/Bongarts/Getty Images

Die abgelaufene Saison verlief für Marco Höger durchaus frustrierend. Beim 1.FC Köln erinnerte sich Trainer Markus Gisdol erst im Saisonfinale der Qualitäten seines Routiniers im Mittelfeld. Der gebürtige Kölner hegt aber keine Abschiedsgedanken. Im Gegenteil, gehen seine Planungen beim FC sogar über die aktive Laufbahn hinaus.

"Mein großes Ziel ist es, die Karriere nach der Spieler-Zeit beim FC fortzusetzen. Die Signale, die ich dahingehend bekommen habe, sind bislang positiv", so der 30-Jährige gegenüber der Bild-Zeitung. Es ist buchstäblich Zukunftsmusik, weil er zunächst noch bis Ende der neuen Saison unter Vertrag steht. Danach sollen es noch zwei bis drei Jahre als Profi sein, die er natürlich am liebsten ebenfalls bei den Geißböcken verbringen würde. "Aber da gehören zwei Seiten zu, die miteinander zufrieden sein müssen", sagt Höger.

"Prioritäten erstmal nicht bei mir"

Ob das bei ihm der Fall wäre, wenn er erneut nur auf 15 Bundesligaspiele kommen sollte, sei dahingestellt. Grundsätzlich sieht der Zentrumsspieler seine Lage durchaus realistisch. "Der Verein muss gerade zu Corona-Zeiten jeden Cent vernünftig nutzen und Prioritäten setzen. Die liegen natürlich erstmal nicht bei mir, sondern bei Neuzugängen oder Spielern aus der Jugend, die mehr Kapital darstellen", so Höger. Dennoch wisse er um seine Qualitäten und sei überzeugt, dem 1.FC Köln weiterhin einen sportlichen Mehrwert geben zu können. Immerhin sei es ein sehr junges Team, dem charakterstarke Leitwölfe vorangehen sollen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
27.08.2020