VfB Stuttgart

Hitzlsperger: "Werden mindestens 3 Mannschaften hinter uns lassen"

Hitzlsperger geht vorsichtig optimistisch in die Rückrunde. Foto: Getty Images
Hitzlsperger geht vorsichtig optimistisch in die Rückrunde. Foto: Getty Images

Der Rückrunden-Auftakt des VfB Stuttgart am Samstag bei der SpVgg Greuther Fürth läutet auch die Abschiedstournee von Thomas Hitzlsperger ein. Während der kurzen Winterpause haben die Schwaben die Verpflichtung von Alexander Wehrle als neuem Vorstandschef klargemacht, der spätestens im April vom Ex-Nationalspieler übernehmen wird.

Das Saisonende wird Hitzlsperger somit nicht mehr in leitender Position miterleben, womöglich wird er zu diesem Zeitpunkt auch schon nicht mehr unter Vertrag stehen. Dennoch trägt der 39-Jährige aktuell natürlich die Verantwortung. Er geht vorsichtig optimistisch in die zweite Saisonhälfte, die der VfB auf dem Relegationsplatz angeht. "Ich bin auch weiterhin überzeugt, dass wir mindestens drei Mannschaften hinter uns lassen werden. Dazu ist es aber nötig, dass wir weniger vom Verletzungspech gebeutelt werden und möglichst alle Spieler Top-Form erreichen", so Hitzlsperger gegenüber den Stuttgarter Nachrichten.

"Es braucht keine Korrekturen"

Unterschätzen dürfte den Ernst der Lage niemand beim VfB. "Wir sind gewarnt und starten auf Platz 16. Das macht etwas mit den Spielern und allen Beteiligten", weiß der Ex-Mittelfeldmann. Es fehle die Lockerheit, die Stuttgart in der vergangenen Saison als Aufsteiger noch gespürt hat, die beinahe im Europapokal geendet hätte. "Das Entscheidende ist, dass wir alle im Verein Vertrauen in die Mannschaft und die sportliche Führung haben. Es braucht keine Korrekturen", sagt Hitzlsperger nun.

"Werde bis zum letzten Tag beim VfB alles geben"

Seinen bevorstehenden Abschied will er keineswegs zur Ablenkung werden lassen. "Ich werde bis zum letzten Tag beim VfB alles geben. Der Verein spielt eine besondere Rolle in meinem Leben, und das werde ich bis zum letzten Tag deutlich machen." Nachfolger Wehrle schätze er sehr, lässt Hitzlsperger wissen, und die Daumen werden stets gedrückt sein. "Ich habe auch in Zukunft großes Interesse daran, dass es nachhaltigen Erfolg geben wird." Immerhin wäre das auch mit der jahrelangen Arbeit von Hitzlsperger beim VfB Stuttgart in Verbindung zu bringen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
08.01.2022