VfB Stuttgart startet mit Newcomer auf der Trainerbank

Hitzlsperger blickt auf auf Matarazzo-Verlängerung zurück: "Kam aus voller Überzeugung"

Pellegrino Matarazzo hat das volle Vertrauen beim VfB.
Pellegrino Matarazzo hat das volle Vertrauen beim VfB. Foto: Getty Images

Als der VfB Stuttgart Ende Mai die Vertragsverlängerung von Pellegrino Matarazzo publik machte, war die Reaktion der Öffentlichkeit eher skeptischer Natur. Doch der Trainer führte die Schwaben zurück in die 1. Bundesliga. Sportvorstand Thomas Hitzlsperger begründet den damaligen Schritt.

Der VfB Stuttgart erlebte insgesamt eine wechselhafte Saison 2019/20, doch am Ende stand Rang zwei und somit der Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga. Dennoch verlängerten die Schwaben vor dem Topspiel gegen den Hamburger SV den Kontrakt bis 2022. "Die Vertragsverlängerung kam aus voller Überzeugung", so Thomas Hitzlsperger im kicker.

Hitzlsperger lobt Matarazzo

Der Sportvorstand erklärte: "Wir wollten zu diesem Zeitpunkt deutlich machen, dass wir von seiner Arbeit und seiner Persönlichkeit überzeugt sind." Auch und gerade weil man nicht aus einer Siegesserie kam, "nach der so etwas einfacher gewesen wäre". Hätten die Stuttgart gegen den HSV nicht noch in letzter Sekunde die Partie gedreht und mit 3:2 gewonnen - die Reaktionen wären möglicherweise anders ausgefallen.

Phase habe "extrem geholfen"

Doch so kann sich Hitzlsperger bestätigt sehen, die Phase habe "extrem geholfen, sie hat uns enger zusammengeschweißt". Der Ex-Profi sagte: "Ich bin froh, dass wir jetzt schon so eine Situation erlebt haben. Das kann uns in der Bundesliga helfen, auf solch schwierige Situationen, die durchaus möglich sind, besser vorbereitet zu sein."

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
07.09.2020