Ex-Trainer und Sportchef

Hitzfeld lobt BVB: "Hervorragende Transfers, großartiges Scouting"

Hitzfeld findet lobende Worte für seinen ehemaligen Arbeitgeber. Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images
Hitzfeld findet lobende Worte für seinen ehemaligen Arbeitgeber. Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Borussia Dortmund bestreitet am heutigen Samstag ein Blitzturnier gegen den MSV Duisburg und Feyenoord. Bei den bisherigen Tests gegen den SCR Altach und Austria Wien hat sich das Team in beachtlicher Frühform präsentiert. Der BVB bleibt seiner Philosophie dabei treu und setzt konsequent auf die Jugend. Ottmar Hitzfeld lobt den Ansatz.

"Borussia Dortmund macht hervorragende Transfers, hat ein großartiges Scouting. Die hochtalentierten Spieler wissen, dass sie nirgendwo in Europa die Chance haben, sich so gut zu entwickeln", so der frühere Erfolgscoach des BVB gegenüber der WAZ. Aktuell ist etwa Jude Bellingham neu dabei, auch Gio Reyna oder Erling Haaland gehören noch zu den frischeren Attraktionen. Der ganz große Wurf, den der FC Bayern am Sonntag gegen Paris Saint-Germain machen will, ist mit dieser Philosophie freilich wohl eher schwerlich drin.

"Vielleicht ist man nicht mehr Herr der Situation"

"Am Ende kommt es auf die Wirtschaftskraft an, da muss Dortmund dann eben auch den einen oder anderen Spieler verkaufen. Dann kommen die großen Vereine, die das Gehalt verdoppeln", weiß Hitzfeld. Beim BVB herrscht zu großer kaufmännischer Realismus, um sich auf dieses Rattenrennen einzulassen. Für zwei, drei Jahre, schätzt Hitzfeld, könnte Dortmund das vielleicht stemmen und so große Erfolge einfahren. "Aber vielleicht ist man dann auch nicht mehr Herr der Situation. Ist es das wert?", fragt er rhetorisch.

"Wie sie es machen, ist hervorragend"

"Das hat Dortmund schon mal mitgemacht, es lohnt sich nicht", beantwortet der 71-Jährige die eigene Frage. Dabei spielt er auf den beinahen Bankrott des BVB vor rund eineinhalb Jahrzehnten an, den der Verein mühevoll hinter sich gelassen hat. Seither kann Dortmund bestenfalls Nadelstiche gegen die absolute Elite setzen. "Wie sie es machen, ist hervorragend", erkennt Hitzfeld an. Besonders freue ihn, dass mit Jadon Sancho ein Top-Star erhalten bleibt. Beim Engländer stand lange ein Transfer zu Manchester United im Raum. Die Red Devils gehören eben zu jenem Geldadel, mit dem der BVB eigentlich nicht mithalten kann.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
22.08.2020