BVB verliert in Berlin

Hitz frustriert: "Das war natürlich gar nichts"

Marwin Hitz stand bei der BVB-Pleite gegen Hertha zwischen den Pfosten. Foto: Getty Images.
Marwin Hitz stand bei der BVB-Pleite gegen Hertha zwischen den Pfosten. Foto: Getty Images.

Borussia Dortmund hat das Top-Spiel des 17. Spieltages verloren. Gegen Hertha BSC gab sich Schwarzgelb mit 2:3 geschlagen. Marwin Hitz war allen voran mit dem Auftritt der Offensive unzufrieden.

Der FC Bayern ist Borussia Dortmund im Endspurt der Hinrunde enteilt. Vor dem direkten Duell am 14. Spieltag lag die Borussia nur einem Zähler hinter dem Spitzenreiter aus München, zur Winterpause beträgt der Rückstand neun Punkte. Einerseits erreichte die Mannschaft von Marco Rose gegen den VfL Bochum am 15. Spieltag nur ein Unentschieden (1:1), andererseits kassierte der BVB bei Hertha BSC nach zwischenzeitlicher Führung eine 2:3-Niederlage.

Auf Brandt folgen Belfodil und Tigges

Julian Brandt brachte die Gäste in der 32. Minute in Führung, doch nach dem Seitenwechsel drehte Hertha die Partie: Dem Ausgleich durch Ishak Belfodil (51.) folgte das 2:1 durch Marco Richter (57.), der wenig später auf 3:1 erhöhte (69.). Steffen Tigges verkürzte kurz vor Schluss auf 2:3 aus Dortmunder Sicht (83.), für einen Punktgewinn reichte es aber nicht mehr. 

Hitz: "Es ist zu wenig passiert"

Ersatztorhüter Marwin Hitz, der am Samstagabend anstelle von Gregor Kobel zwischen den Pfosten stand, war nach dem Schlusspfiff sichtlich enttäuscht: "Es ist zu wenig von unserer Seite passiert. Wir haben das Spiel nicht hergeschenkt, wir waren trotzdem noch in den letzten 20 Minuten drin. Aber das war natürlich gar nichts", sagte der Schweizer bei Sky

"Scheint, als hätten wir auswärts Riesenprobleme"

Mit dem Ergebnis müsse Schwarzgelb "sehr, sehr unzufrieden sein. Bis zur letzten Minute haben wir es versucht, aber nach der Halbzeit war es viel zu wenig", sagte Hitz und betonte mit Blick auf die Bilanz von bereits vier Auswärtsniederlagen: "Wir haben die Tore zu einfach bekommen, vorne hatten wir trotzdem viele Möglichkeiten. Aber mit drei Gegentoren auswärts ist es sehr, sehr schwer. Es scheint so, als hätten wir auswärts Riesenprobleme. Wir können überhaupt nicht zufrieden sein."

Florian Bajus  
18.12.2021