Vorm Gegentor

Hinteregger: "War vielleicht kein unwichtiger Fehler"

Martin Hinteregger bejubelt den ersten Bundesligasieg in dieser Saison. Foto: Getty Images

Martin Hinteregger patzte beim 2:1-Sieg von Eintracht Frankfurt beim FC Bayern München zunächst folgenschwer, um anschließend den Ausgleichstreffer zu erzielen. Im Anschluss äußerte sich der Österreicher zu alldem. 

In der 29. Minute legte Martin Hinteregger beim Auswärtsspiel von Eintracht Frankfurt beim FC Bayern München den Vorwärtsgang ein, setzte zum Dribbling an und verlor den Ball. Die Folge: Der deutsche Rekordmeister ging durch Leon Goretzka in Führung. "Wenn du da den Fehler machst, ist es nicht so geil. Totzdem war es für uns ein Weckruf. Danach haben wir mutiger gespielt, da haben wir Fußball gepsielt. Da waren wir da. Im Nachhinein war das vielleicht gar kein unwichtiger Fehler. Entscheidender war es aber, dass wir direkt im Gegenzug das 1:1 gemacht haben", erklärte der 28-Jährige auf DAZN.

Hoffnung auf eine Siegesserie

Sechs Spieltage lang wartete Eintracht Frankfurt auf den ersten Dreier in der Bundesliga mit dem neuen Trainer Oliver Glasner. "Wir sind dem sehr lange nach gelaufen. Wir hatten viele Möglichkeiten ein Spiel zu gewinnen. Dass es ausgerechnet gegen den FC Bayern passiert, das ist wieder Fußball wie man ihn kennt. Es ist umso schöner", schwärmte Hinteregger, der nun auch weitere Hoffnungen hegt: "Ich hoffe, dass wir den Schwung mitnehmen, es wäre extrem wichtig, wieder eine Serie zu starten." Nach der Länderspielpause geht es für die Eintracht zuhause gegen Hertha BSC. 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
04.10.2021