2:1-Sieg gegen FC Bayern

Hinteregger: "Sieg erste Halbzeit erspielt, zweite Halbzeit erkämpft"

Jubelnde Frankfurter mit Martin Hinteregger (2.v.r.) gegen den FC Bayern. Foto: Imago

Eintracht Frankfurt ist weiter im Siegesrausch! Auch gegen den FC Bayern München konnte das Team von Trainer Adi Hütter einen 2:1-Erfolg feiern. Ein Sieg mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten.

Abwehrchef Martin Hinteregger fand nach dem 2:1-Sieg gegen den FC Bayern München ein klares Fazit für die Partie: "Wir haben uns den Sieg in der ersten Halbzeit mit guten Kombinationen erspielt, in der zweiten haben wir uns ihn erkämpft. So ist es." Mit einem 2:0-Vorsprung ging Eintracht Frankfurt in die Kabine, dem deutschen Rekordmeister gelang in der zweiten Hälfte trotz viel Spielkontrolle nur noch der Anschluss. Die Tore erzielten für Frankfurt Daichi Kamada (12. Minute) und Amin Younes (31.) per Traumtor, Robert Lewandowski erzielte für den FC Bayern den Anschluss (53.). "Zwei solche Halbzeiten gegen sie zu spielen, ist schwer", so Hinteregger weiter.

Hinteregger erinnert an 5:1 der Vorsaison

Dass der FC Bayern eine solche Unterlegenheit im ersten Durchgang nach dem Seitenwechsel nicht auf sich sitzen lassen würde, war Hinteregger ohnehin klar. "Dass sie etwas wütend aus der Kabine kommen, war klar. Sie wissen auch: Sie sind mit einem 0:2 in die Halbzeit gegangen und wollten nicht wieder fünf Stück kriegen", erinnerte sich der Defensivspieler an den 5:1-Heimsieg in der vergangenen Saison. Ein Extralob gab es aber auch diesmal für die Offensive: "In der ersten Halbzeit habe ich das Spiel von hinten genossen, wie die da vorne gezockt haben." Die zweite Halbzeit lag dann Hinteregger aber mehr, "weil ich da mehr zu tun hatte. Wir haben uns dann den Sieg mit einer guten Mannschaftsleistung erkämpft."

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
20.02.2021