Qual der Wahl

"Hilft uns allen" - Toppmöller froh über Konkurrenzkampf

Dino Toppmöller (l.) freut sich über den wachsenden Konkurrenzkampf. Foto: Alex Grimm/Getty Images.
Dino Toppmöller (l.) freut sich über den wachsenden Konkurrenzkampf. Foto: Alex Grimm/Getty Images.

Bei Eintracht Frankfurt vergrößert sich der Konkurrenzkampf in der Offensive. Cheftrainer Dino Toppmöller ist froh über die Qual der Wahl.

Obwohl die Ausleihe von Sasa Kalajdzic nur ein kurzes Intermezzo war, weil der Österreicher nach sechs Einsätzen einen Kreuzbandriss erlitten hat, ist die Auswahl für Dino Toppmöller in der Offensive von Eintracht Frankfurt groß. Omar Marmoush überzeugt als Torjäger, parallel steigert Winterneuzugang Hugo Ekitike sukzessive seine Fitness. Zusätzlich macht Ansgar Knauff im Zweikampf mit Fares Chaibi Druck.

Konkurrenzkampf macht Toppmöller froh

Die volle Kapelle könnte sich als Trumpfkarte im Rennen um einen Europapokalplatz erweisen. Die Spieler erschweren Toppmöllers Aufgabe, eine Startelf zu benennen, beschweren will sich der Coach aber keinesfalls. "Dieser Konkurrenzkampf hilft uns allen", wird Toppmöller von der Bild-Zeitung zitiert.

Hier findest Du weitere Eintracht Frankfurt News

Ekitike? "Wenn er topfit ist..."

Der 43-Jährige deutete vor dem Gastspiel bei Borussia Dortmund einen Startelfeinsatz von Knauff an ("Es ist noch nicht entschieden, aber die Wahrscheinlichkeit ist da"), darüber hinaus komme Ekitike ins Rollen: "Er hat seine Qualität schon angedeutet. Wenn er erst topfit ist, wird sie noch mehr zum Tragen kommen." Und weil Marmoush sowohl beim 3:1 gegen die TSG Hoffenheim als auch in der Trainingswoche "eine unfassbar gute Leistung" gezeigt habe, ist die Überzeugung in den Ägypter ungebrochen. Die Puzzleteile finden im Saisonendspurt zusammen - und könnten der SGE eine weitere europäische Saison bescheren.

Profile picture for user Florian Bajus
Florian Bajus  
17.03.2024