Wandervogel mit Heimweh

"Das wäre ein Traum": Kevin-Prince Boateng will Karriere mit Jerome bei Hertha beenden

Die Gebrüder Boateng (in der Mitte George) auf einem Wandbild in Wedding. Foto: ADAM BERRY/AFP via Getty Images
Die Gebrüder Boateng (in der Mitte George) auf einem Wandbild in Wedding. Foto: ADAM BERRY/AFP via Getty Images

Kevin-Prince Boateng verdingt sich dieser Tage bei Besiktas. Der 33-Jährige ist ein wahrer Kosmopolit, spielte insgesamt für mehr als ein Dutzend Klubs von unterschiedlichstem Stellenwert. Seine Anfänge hat der ehemalige ghanaische Nationalspieler dabei nie vergessen. So verspürt er ein gewisses Heimweh nach Hertha BSC.

Es sei nach wie vor sein Traum, "meine Karriere bei Hertha zu beenden", so der Offensivspieler gegenüber dem Magazin Socrates. Dabei geht es für ihn auch darum, fast eineinhalb Jahrzehnte nach seinem Abschied die Dinge in seiner Geburtsstadt gerade zu rücken. "Es war ein Fehler, Hertha zu verlassen. Ich hätte noch dableiben müssen, um das zurückzuzahlen, was Hertha für mich getan hat", so Boateng. Der Berliner war schon im Kindesalter zur Alten Dame gewechselt, verließ den Klub als Top-Talent in Richtung Tottenham Hotspur.

"In unserem Alter, in dem es bald vorbei ist"

Die große Wanderschaft ging los, Boateng wandelte dabei vom Nachwuchsspieler mit kleineren Skandälchen abseits des Platzes zum absoluten Leader-Typen. Ein solcher würde Hertha BSC sicher gut zu Gesicht stehen, wobei es seitens des Klubs bisher keine konkreten Anzeichen einer Rückholaktion gibt. Boateng stünde jedoch sofort bereit. "Wenn dein Heimatverein anruft, ist es nicht einfach, 'Nein' zu sagen. Gerade in unserem Alter, in dem es bald vorbei ist", so der 33-Jährige.

"Dann meinen Bruder dazuholen"

Mit gemeint ist natürlich sein Bruder Jerome, der im September 32 wird und beim FC Bayern nur bis Ende der neuen Saison unter Vertrag steht. Eine Familienzusammenführung bei Hertha BSC stellt schon länger ein Wunschszenario zumindest von Kevin-Prince Boateng dar. "Rübergehen, ein Jahr spielen, dann meinen Bruder dazuholen und mit ihm noch ein, zwei Jahre zusammenspielen. Das wäre ein Traum", sagt der Weltenbummler. Der derzeit am Sprunggelenkt verletzte Ex-Nationalspieler ist allerdings selbst vertraglich noch bis 2021 an die AC Florenz gebunden.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
25.07.2020