Abflug nach Meisterschaft?

Hertha-Kandidat Breitenreiter: "Werde nach der Saison alles sacken lassen"

Andre Breitenreiter lässt seine Zukunft in Zürich offen. Foto: Getty Images.
Andre Breitenreiter lässt seine Zukunft in Zürich offen. Foto: Getty Images.

Andre Breitenreiter hat mit dem FC Zürich überraschend die Meisterschaft in der Schweiz gewonnen. Der Übungsleiter lässt seine Zukunft allerdings offen.

Neben Sandro Schwarz gilt Andre Breitenreiter als Kandidat für den Trainerposten bei Hertha BSC, der nach Saisonende voraussichtlich wieder frei wird. Vor einer Woche berichtete die Bild-Zeitung, Hertha-Sportchef Fredi Bobic sei mehrfach in Zürich gesichtet worden, Breitenreiter dementierte jedoch einen möglichen Kontakt zum Hauptstadtklub. Die Gerüchte könnten in den kommenden Wochen aber weiter Bestand haben, denn der 48-Jährige äußerte sich laut dem Blick zurückhaltend über seine Zukunft beim FC Zürich.

Breitenreiter will "nach der Saison alles reflektieren"

"Ich werde erst nach der Saison alles reflektieren und sacken lassen. Dann werden wir mehr wissen", wird Breitenreiter zitiert. Der ehemalige Coach des SC Paderborn, FC Schalke 04 und von Hannover 96 heuerte erst vor Saisonbeginn in Zürich an und führte den Verein zur ersten Meisterschaft seit 2009. Laut der Bild-Zeitung verfolgt Breitenreiter allerdings das Ziel, in die Bundesliga zurückzukehren.

Florian Bajus  
13.05.2022