Nach Boyata-Abgang

Hertha auf der Suche: Aufgabe Abwehr

Marc Oliver Kempf (l.) ist der Fels in der Brandung. Foto: Getty Images.
Marc Oliver Kempf (l.) ist der Fels in der Brandung. Foto: Getty Images.

Nach dem Abgang von Dedryck Boyata zum belgischen Meister FC Brügge hat Hertha BSC eine neue Baustelle aufgetan. Die Abwehrreihen funktionieren noch nicht so, wie sich das Coach Sandro Schwarz vorstellt. Nach den anderen Abgängen sind die Verteidiger-Reihen beim Hauptstadt-Club ausgedünnt. 

Niklas Stark, Jordan Torunarigha und Omar Alderete verließen die Hertha am Anfang der Saison. Die in der vergangenen Spielzeit stark besetzte Abwehr der Herthaner ist zum Saisonstart etwas lädiert. Dies lässt sich auch an fünf Gegentoren in drei Partien in der Bundesliga festmachen.

Die Hertha sucht noch Verstärkung für die Verteidigung. Besonders den Abgang von Boyata nach Belgien gilt es zu kompensieren, wie der kicker berichtete.  

Kempf gesetzt - Dardai als Nummer Zwei? 

Marc Oliver Kempf kam im Winter 2021 vom damals noch abstiegsgefährdeten VfB Stuttgart. Der 27-Jährige Innenverteidiger ist bei Hertha BSC längst als Nummer Eins in der Abwehrkette gesetzt. Filip Uremovic hingegen, der Neuzugang von Rubin Kazan, machte bisher nur mit Negativschlagzeilen von sich reden. 

Marton Dardai wird als Nebenmann von Kempf gehandelt. Der 20-jährige Linksfuß spielt auch in der U21-Nationalmannschaft von Deutschland. Das nächste Duell in der Bundesliga findet am Samstagnachmittag statt. Dann kommt der BVB in die Hauptstadt. 

Profile picture for user Magdalena Schwaiger
Magdalena Schwaiger  
25.08.2022