Spiel-Fazit gleicht Hinrunde

Herrmann: "Wir haben den Anspruch an uns selber nicht erfüllt"

Gladbachs Patrick Herrmann wirbelte gegen Hoffenheim auf dem rechten Flügel.
Gladbachs Patrick Herrmann wirbelte gegen Hoffenheim auf dem rechten Flügel. (Foto: Matthias Hangst/Getty Images)

Zu Gast bei der TSG 1899 Hoffenheim hat Borussia Mönchengladbach mit einem 1:1-Unentschieden die Hinrunde der Saison 2021/22 abgeschlossen. Ein Punkt, der nach den vergangenen Wochen als Erfolg verbucht werden konnte, aber längst nicht als Anspruch gilt.

Diese eine Partie stand in so vielen Phasen sinnbildlich für die gesamte Hinrunde von Borussia Mönchengladbach: Teilweise sah es nach attraktivem Angriffsfußball aus, andernfalls sorgten eklatante Fehlerketten und ein stümperhaftes Verteidigen für gegnerische Chancenflut. Allein Torwart Yann Sommer war es zu verdanken, dass nicht ein Ball nach dem anderen im Netz zappelte. Zu allem Überfluss war es der missglückte Schlussspurt, der nur für ein mittelmäßiges Ergebnis reichte.

Gladbach hinkt Erwartungen hinterher

"Wir haben unter unseren Erwartungen gespielt", sagte Patrick Herrmann nach der Begegnung gegen Hoffenheim. Ein Satz, der ebenfalls für die ersten 17 Spieltage steht. Der 30-Jährige fügte an: "Wir haben den Anspruch an uns selber nicht erfüllt. In der Rückrunde müssen wir dann alles reinschmeißen."

"Das ist natürlich ärgerlich"

Beinahe hätten sich die Fohlen mit einem Sieg in die Winterpause verabschiedet, doch der zwischenzeitliche Treffer zum 1:0 durch Breel Embolo (35.) reichte nicht. In der Nachspielzeit schoss Hoffenheims Kevin Akpoguma (90.+1) den fälligen 1:1-Ausgleich. "Das ist natürlich ärgerlich, wenn man kurz vor Schluss noch einen reingekriegt, aber das passt momentan zu unserer Situation", merkte Herrmann an. Dennoch gab sich der Flügelflitzer kämpferisch: "Damit müssen wir zurechtkommen und uns wieder herausarbeiten."

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
19.12.2021