Vertragsverlängerung mit dem Chefcoach

Heldt: "Volles Vertrauen in Gisdol, sein Team und seine Arbeit"

Heldt und Gisdol bleiben beim FC ein Tandem. Foto: TF-Images/Getty Images
Heldt und Gisdol bleiben beim FC ein Tandem. Foto: TF-Images/Getty Images

Horst Heldt und Markus Gisdol schlug bei ihrer Ankunft in der Domstadt ein kalter Wind entgegen. Fans des 1.FC Köln waren mit den Lösungen auf dem Chefposten und der Trainerbank nicht sonderlich zufrieden. Nach einem Zwischenhoch hat die sieglose letzte Saisonphase wieder Zweifel genährt. Dennoch soll Gisdol in diesen Tagen einen neuen Vertrag erhalten.

Die Verlängerung des Arbeitspapiers ist laut Medienberichten schon längst ausgehandelt und wartet nur auf eine Unterschrift. Wie der Express schreibt, könnte die Unterzeichnung am heutigen Dienstag erfolgen. Es wäre sozusagen die erste Amtshandlung von Gisdol in der neuen Saison, bevor am Mittwoch die Mannschaft zu den ersten Corona-Testungen erwartet wird. "Wir haben uns dazu entschieden, weil wir volles Vertrauen in Markus, sein Team und seine Arbeit haben", zitiert das Boulevardblatt Heldt zur Verlängerung mit dem Übungsleiter. 

"Gezeigt, dass er das umsetzen will"

Gisdol sei ein "Teamplayer", der sich völlig mit dem Klub identifiziere. Dies bezieht Heldt nicht zuletzt auf die zukünftige Ausrichtung des Vereins. Wie in der abgelaufenen Saison soll die Weiterentwicklung hochtalentierter Spieler weiterhin im Fokus bleiben. "Markus hat gezeigt, dass er das auch umsetzen will", so der Ex-Profi. In Corona-Zeiten bleibt dem 1.FC Köln schon aus wirtschaftlichen Gründen auch nicht viel anderes übrig. Insofern verwundert auch die Vorgabe eines bescheidenen Saisonziels nicht. "Unser Ziel bleibt ganz klar der Klassenerhalt", sagt Heldt. 

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
04.08.2020