Leihe heute wohl offiziell

Heldt: Horn bei Zieler "in unsere Gedankengänge mit einbezogen"

Zieler kehrt als Nr.2 zu seinem Jugendklub zurück. Foto: Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images
Zieler kehrt als Nr.2 zu seinem Jugendklub zurück. Foto: Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images

Das zweite Kapitel von Ron-Robert Zieler bei Hannover 96 dürfte am heutigen Dienstag enden. Der Torhüter schließt sich zunächst auf Leihbasis dem 1.FC Köln an. In der Medienstadt am Rhein sorgt die Ankunft des Weltmeisters für viel Gesprächsstoff. Horst Heldt ist bemüht, dem Thema die Würze zu nehmen.

Es soll nicht der Eindruck entstehen, der Klub setze der bisherigen Nr.1 Timo Horn die Pistole auf die Brust. "Natürlich haben wir Timo von Beginn an in unsere Gedankengänge mit einbezogen. Das wurde vor allem von seiner Agentur übernommen, die ja auch Ron-Robert betreut", so Sportchef Heldt gegenüber der Bild-Zeitung. Beide Keeper gehören zum Portfolio der Agentur SportsTotal, deren offizieller Sitz in Monheim wenige Kilometer nördlich von Köln rechtsrheinisch liegt. Die Dienstwege sind kurz, was den Gesprächen zuträglich war. 

"Bei uns intern ist das nicht so"

"Dieses Thema wurde klar besprochen – und zwar offen mit beiden Spielern", sagt Heldt. Zieler kommt als Ersatzmann, der Horn als Stammkraft unterstützen soll. Wenngleich der Noch-H96-Keeper natürlich den Anspruch mitbringen soll, sich den Platz zwischen den Pfosten mit guten Leistungen im Training zu erkämpfen. "Ich weiß, dass der Name Zieler, ein Weltmeister-Torwart, bei vielen für Aufgeregtheit sorgt. Bei uns intern im Team ist das nicht so", versichert Heldt. Trotz dieser Beteuerung steht Horn selbstverständlich unter Druck. Eine erneut bestenfalls durchschnittliche Saison könnte ihn nun eher seinen Stammplatz kosten, als es mit der Nr.2 Thomas Kessler der Fall war. Klar ist: Die Medien in Köln lecken sich schon die Finger.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
11.08.2020