Angreifer widerspricht Gerüchten

Heimkehr nach Köln? Uth: "Das Thema ist durch"

Uth erzielte das einzige Tor der bisherigen Schalke-Saison. Foto: Dean Mouhtaropoulos/Getty Images
Uth erzielte das einzige Tor der bisherigen Schalke-Saison. Foto: Dean Mouhtaropoulos/Getty Images

Mark Uth hat in der Länderspielpause die Möglichkeit genutzt, seinen neuen Trainer beim FC Schalke 04 kennenzulernen. Dass der Angreifer im Oktober noch bei den Königsblauen sein würde, stand zu Beginn des Sommers nicht zwingend zu erwarten.

Der Ex-Nationalspieler hatte gerade eine Leihe bei seinem Heimatverein 1.FC Köln verbracht, beide Seiten hatten großes Interesse an einer Fortsetzung der Beziehung. Medienberichten zufolge machte Uth seinen Wunsch auf Schalke intern klar, während die Verantwortlichen der Geißböcke durchaus offensiv um ihn warben. Der 29-Jährige stellt nun aber seiner Sicht der Dinge anders dar. "Dass ich nach einer für mich persönlich sehr erfolgreichen Rückrunde in Köln bleiben wollte, ist kein Geheimnis", sagt er gegenüber Sport Bild.

"Habe nicht einmal schlecht trainiert"

"Früh in der Vorbereitung kamen dann aber Trainer und sportliche Führung auf mich zu und haben mir gesagt, dass sie mich auch für eine hohe Ablöse nicht gehen lassen würden", berichtet Uth. Für ihn sei der Fall damit erledigt gewesen. Es könne keine Rede davon sein, dass er einen Wechsel danach weiter forciert hätte. "Ich habe nicht einmal schlecht trainiert, sondern immer Vollgas gegeben. Für mich ist das Thema durch, für mich zählt nur Schalke", betont der gebürtige Kölner.

"Ich kann vorneweg gehen"

Bei den Königsblauen stand der Angreifer bei allen drei bisherigen Pflichtspielen über die volle Distanz auf dem Platz, erzielte das einzige Tor des Klubs in der bisherigen Saison. Auch unter Baum behält Uth nach eigener Aussage einen hohen Stellenwert. Im persönlichen Gespräch habe der neue Coach ihm eine Führungsrolle zugesagt. "Ich kann
vorneweg gehen, das werde ich in Zukunft auch machen", kündigt Uth an. Der einmalige Nationalspieler kam 2018 ablösefrei von der TSG Hoffenheim ins Ruhrgebiet, aktuell steht er bei fünf Treffern in 41 Pflichtspielen für den S04. Ebensoviele waren ihm alleine in der Rückrunde in Köln gelungen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
14.10.2020