Ex-Coach

Hecking über HSV-Zeit: "Wurde von fast allen gewarnt"

Dieter Hecking verpasste mit dem HSV den Aufstieg. Foto: Getty Images.
Dieter Hecking verpasste mit dem HSV den Aufstieg. Foto: Getty Images.

Der Hamburger SV war die vorerst letzte Station von Dieter Hecking als Cheftrainer. Der Sportvorstand des 1. FC Nürnberg erinnerte sich vor dem Wiedersehen am Samstagabend (20.30) an einen speziellen Ratschlag vor der Vertragsunterzeichnung im Sommer 2019.

Nach seinem Aus bei Borussia Mönchengladbach am Ende der Saison 2018/19 wechselte Dieter Hecking in die 2. Bundesliga. Dem 57-Jährigen wurde die Aufgabe anvertraut, den Hamburger SV zurück in die Bundesliga zu führen, doch nach nur einem Sieg aus den letzten fünf Spielen und Niederlagen gegen den 1. FC Heidenheim (1:2) und den SV Sandhausen (1:5) beendeten die Hanseaten die Spielzeit 2019/20 auf dem vierten Tabellenplatz.

Hecking: Was beim HSV "überhaupt nicht der Fall" war

Seit dem Abstieg im Jahr 2018 sind mehrere Trainer an der Elbe gescheitert. Vor Hecking verpasste Hannes Wolf den Wiederaufstieg, der 2020 engagierte Daniel Thioune wurde noch vor Saisonende entlassen. Tim Walter verlor in der abgelaufenen Spielzeit die Relegation gegen Hertha BSC, doch als erster Coach darf er in eine zweite Saison gehen. In diesem Zusammenhang wird oftmals von besonders großem Druck in Hamburg gesprochen, da der Klub in der Vergangenheit im oberen Tabellendrittel der Bundesliga anzusiedeln war und große Ambitionen hegt. Der hohe Trainerverschleiß ist nicht von der Hand zu weisen, laut Hecking geht es in der Hansestadt aber deutlich ruhiger zu, als behauptet wird: "Ich wurde von fast allen vor meiner Unterschrift gewarnt, dass der Druck durch Medien, Fans oder Ex-Stars in Hamburg riesengroß sei. Aber das war überhaupt nicht der Fall", sagte er gegenüber der Bild-Zeitung. "Ich wurde sehr fair von allen Seiten behandelt", betonte Hecking, "zudem war die Zusammenarbeit mit den Klub-Bossen Jonas Boldt und Bernd Hoffmann sehr vertrauensvoll." Dennoch ist es für keinen Trainer leicht, sich beim HSV durchzusetzen.

Florian Bajus  
26.08.2022