Königlicher Transferflop

Hazard bekräftigt: "Ich will Real nicht verlassen"

Hazard führt Belgien als Kapitän in die WM. Foto: Getty Images
Hazard führt Belgien als Kapitän in die WM. Foto: Getty Images

Die Goldene Generation des Belgischen Fußballs geht bei der Winter-WM in Katar wohl letztmals mit der Chance auf einen Titelgewinn an den Start. In der Nationalmannschaft hat auch Eden Hazard weiter seinen Stellenwert, den der Angreifer bei Real Madrid längst eingebüßt hat. Dort gilt er als einer der teuersten Transferflops der Klubhistorie. Dennoch will der 31-Jährige seinen Platz nicht räumen.

In der laufenden Saison stand der Flügelstürmer nur in zwei Pflichtspielen in der Startformation der Königlichen, obwohl er anders als in den Vorjahren von Verletzungen weitgehend verschont geblieben ist. Trotz der klaren Aussage bezüglich seiner Rolle, die diese geringen Einsatzzeiten machen, sieht sich Hazard auch im neuen Jahr in Madrid. "Ich will Real nicht verlassen. Vielleicht sieht es nach der WM anders aus", zitiert das Portal RealTotal den Routinier aus einer Pressekonferenz im belgischen Trainingslager vor dem Auftakt in die Gruppenphase am 23. November gegen Kanada.

"Habe meine Qualitäten in zwei Jahren nicht plötzlich verloren"

Auch ohne den großen Rhythmus bei Real Madrid dürfte Hazard als Kapitän der Roten Teufel in Katar gesetzt sein. "Ich spüre immer noch die Zuversicht in mir. Das gibt mir Kraft. Ich habe meine Qualitäten in zwei Jahren nicht plötzlich verloren", sagt er. In der UEFA Nations League stand Hazard in allen sechs Spielen Belgiens auf dem Feld, blieb allerdings ohne eigenes Tor. Bei seinen beiden bisherigen WM-Teilnahmen kam der Dribbelkünstler auf drei Treffer in elf Partien. 2014 erreichte Belgien das Viertelfinale, vier Jahre später gelang Platz drei. Ob die Truppe von Roberto Martinez inzwischen nicht etwas über den Zenit hinaus ist, zeigt sich ab der kommenden Woche.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
14.11.2022