Chelsea-Neuzugang

Havertz: "Premier League was ganz anderes als Bundesliga"

Havertz spielt seit dieser Saison für den FC Chelsea.
Havertz spielt seit dieser Saison für den FC Chelsea. Foto: Catherine Ivill/Getty Images

Offensivspieler Kai Havertz hat beim FC Chelsea noch damit zu kämpfen, den hohen Erwartungen gerecht zu werden. Nun spricht der Nationalspieler von Deutschland über die Umstellung von Bundesliga zu Premier League.

Im Sommer wechselte Kai Havertz von Bayer Leverkusen aus der Bundesliga in die Premier League zum FC Chelsea. An die Spielweise, die in England vorherrscht, muss sich der 21-Jährige, wie er im Interview mit Sky betonte, nach wie vor noch gewöhnen.

"Viel physischer und aggressiver"

"Gefühlt ist jeder Lauf von einem Gegenspieler ein Sprint. Das heißt, dass man die ganze Zeit sprinten muss", meinte Havertz, der erklärte: "Das ist natürlich viel physischer und aggressiver. Die Spielweise ist eine ganz andere." Laut dem Nationalspieler von Deutschland "hauen die meisten Mannschaften den Ball einfach nur nach vorne und gehen dann auf die zweiten Bälle." Das sei "was ganz anderes als in der Bundesliga", so der Youngster, der gestand: "Da hat es natürlich die ein oder andere Woche gedauert, sich darauf einzustellen."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
14.12.2020