Neuzugang

Hauge: Mit der Eintracht "irgendwann Champions League spielen"

Jens Petter Hauge (r.) im Zweikampf mit Dortmunds Giovanni Reyna. Foto: Imago

Jens Petter Hauge wechselte vom AC Mailand zu Eintracht Frankfurt und traf gleich in seinem ersten Spiel für die Hessen beim 2:5 in Dortmund. Nun stellt der junge Norweger auch klar: Er hat große Ziele mit der Eintracht. 

Eintracht Frankfurt ist mit dem Pokal-Aus beim Drittligisten Waldhof Mannheim und der 2:5-Pleite bei Borussia Dortmund denkbar schlecht in die Saison gestartet. Beim BVB gehörte Neuzugang Jens Petter Hauge, der den Treffer zum 2:5 erzielte, zu den Lichtblicken. Im Interview mit der Bild-Zeitung unterstrich der 21-Jährige nun seine sportlichen Ambitionen mit den Frankfurtern. Sein großes Ziel: "Natürlich irgendwann in der Champions League zu spielen!  Wie jeder Fußballer. Dafür müssen wir uns natürlich verbessern." 

Glasner überzeugte Hauge 

Große Träume nach dem verpatzten Saisonstart. Doch der Wechsel zur Eintracht war ein wohlüberlegter: "Ich habe einen Klub in der Champions League verlassen - für einen Verein in der Europa League." Den "Rückschritt" machte Hauge vor allem wegen Oliver Glasner: "Es hat mich überzeugt, wie der Trainer spielen will. Wie er eine neue Mannschaft aufbauen möchte." Mit der der Offensivspieler, der bis 2022 vom AC Mailand ausgeliehen ist und durch eine Kaufpflicht aber wohl am Main bleiben wird, dann eines Tages auch in der Champions League auflaufen will. 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
19.08.2021