Häßler und Littbarski

Hauch von Klopp? FC-Legenden schwärmen für Baumgart

Baumgart steht dicht vor dem Europa-Wunder. Foto: Getty Images
Baumgart steht dicht vor dem Europa-Wunder. Foto: Getty Images

Der 1.FC Köln hat zwei Spieltage vor Saisonende noch die Chance, sich für die Champions League zu qualifizieren. Schon jetzt ist es ein mittleres Fußballwunder, was die Geißböcke in dieser Spielzeit zeigen. Zur Erinnerung: In der Vorsaison rettete sich der Klub erst in der Relegation gegen Holstein Kiel. Der große Unterschied trägt den Namen Steffen Baumgart.

Der vom SC Paderborn verpflichtete Cheftrainer hat sich als bestmögliche Verpflichtung herausgestellt. Nicht nur passt es sportlich prächtig, zudem hat der Übungsleiter auch das bisweilen schwierige Umfeld von für sich eingenommen. Mit Thomas Häßler und Pierre Littbarski schwärmen auch zwei ehemalige Idole aus Köln für Baumgart. "Er lebt den Fußball und erinnert mich ein bisschen an Jürgen Klopp von früher", zitiert der Express 'Icke' Häßler. Vor allem an der herausragenden Saison von Anthony Modeste lasse sich die Qualität des Trainers ablesen.

Europapokal? "Alle anderen sind zu blöd"

'Litti' Littbarski kann seinem Weltmeisterkollegen von 1990 nur zustimmen: "Die Spieler können nicht mehr als letzte Saison, in dieser Saison bringen sie es einfach besser auf den Rasen. Du brauchst einfach Vertrauen! Baumgart hat der Mannschaft das Selbstbewusstsein zurückgegeben." Dass Köln sogar nach der Königsklasse greifen kann, ist dennoch schwer zu fassen. Für Häßler liegt es auch an der Konkurrenz. "Der FC steht zu Recht da oben, weil alle anderen zu blöd sind." Littbarski hofft derweil vor allem auf die Europa League, Platz sieben und die Playoffs zur Conference League wären aus seiner Sicht das schlechteste Szenario, weil dann die kommende Saison sehr früh in eine heiße Phase ginge.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
05.05.2022