Personalpuzzle

Kamada, Younes, Borre - Hat Glasner sein Offensiv-Trio gefunden?

Oliver Glasner setzt in der Offensive auf Kreativität und Tempo. Foto: Imago.
Oliver Glasner setzt in der Offensive auf Kreativität und Tempo. Foto: Imago.

Nach dem Abgang von Andre Silva setzt Oliver Glasner in der Offensive auf Kreativität. Der Cheftrainer von Eintracht Frankfurt hat sich offenbar bereits auf ein Trio festgelegt, das in der neuen Saison Torgefahr erzeugen soll.

Wie kompensiert man den Verlust eines Stürmers, der in der abgelaufenen Saison 28 Bundesligatore erzielt hat? Für Oliver Glasner ist Andre Silva nicht eins zu eins ersetzbar, stattdessen plädiert der Coach von Eintracht Frankfurt für einen neuen Ansatz in der Offensive: "Wir haben gesagt, wir müssen andere Lösungen finden, nachdem Andre Silva uns verlassen hat. Da sind wir gerade mitten dabei. Wir haben Stand heute andere Spielertypen. Unsere Aufgabe als Trainer ist es, Lösungen zu finden und diese den Spielern an die Hand zu geben, um torgefährlich zu werden", sagte Glasner vor wenigen Tagen (fussball.news berichtete).

"Es ist ganz wichtig, dass sie ihre Kreativität einsetzen"

Vorerst könnte Glasner mit Daichi Kamada, Amin Younes und Rafael Borre auf ein spielstarkes und temporeiches Trio setzen. "Es ist ganz wichtig, dass sie ihre Kreativität einsetzen, diese Freiheit haben sie", so der Österreicher, der zudem auf Jesper Lindström, Aymen Barkok, Ali Akman und Fabio Blanco bauen kann. Die Kaderzusammenstellung bestärkt den Cheftrainer darin, spieltaktische Veränderungen vorzunehmen: "Diesen Leuchtturm vorne drin haben wir nicht. Aber mit Lindström und Borre bekommen wir noch mal Speed dazu, dann wird es vielleicht eine andere Spielanlage geben müssen", sagte Glasner.

Florian Bajus  
26.07.2021