BVB landete Tranfercoup

Hat eigentlich Mislintat Bellingham entdeckt?

Mislintat trägt nicht zu unrecht den Spitznamen "Diamantenauge".
Mislintat trägt nicht zu unrecht den Spitznamen "Diamantenauge". Foto: Imago Images

Jude Bellingham ist das nächste Mega-Talent, dass Borussia Dortmund zu einem künftigen Star im Weltfußball formen will. Dass sich der BVB beim 17-Jährigen gegen eine namhafte Konkurrenz durchsetzte, dürfte mitunter auch an Sven Mislintat, derzeitiger Sportdirektor beim VfB Stuttgart, liegen.

Tony Adams ist mit über 500 Pflichtspielen für den FC Arsenal eine wahre Legende der Gunners. Doch was hat der frühere Verteidiger mit Jude Bellinghams Wechsel zu Borussia Dortmund zu tun? Wie Adams bei Sky Sports verriet, sei Sven Mislintat, der vor seiner Funktion beim VfB Stuttgart als Chefscout bei Arsenal tätig war, vor Bellinghams Wechsel nach Dortmund "absolut begeistert" vom Mittelfeldspieler gewesen.

Mislintat-Nachfolger verpasste Bellingham-Transfer

Ein Transfer des Youngster von Birmingham City nach London kam demnach nur nicht zustande, da Mislintat, der vor Arsenal sein Können beim BVB bewies, im April 2019 neuer Sportdirektor des VfB Stuttgart wurde. Scout-Nachfolger Edu Gaspar verpasste nämlich den Deal. "Er (Gaspar; d. Red.) kam aus Brasilien, hatte keine Erfahrung in Europa und in England. Der Deal wurde wegen dieses Übergangs verpasst", offenbarte Adams.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
12.11.2020