Kontrakt erst verlängert

Hasebes Karriere-Ende: "Noch gar nichts entschieden"

Makoto Hasebe ist sich noch nicht im Klaren über seine Zukunft.
Makoto Hasebe ist sich noch nicht im Klaren über seine Zukunft. Foto: Imago Images

Erst vor wenigen Monaten dehnten Eintracht Frankfurt und Makoto Hasebe ihr Beschäftigungsverhältnis noch mal um ein Jahr aus. Schon damals wurde über ein mögliches Karriereende des Japaners spekuliert. Dieses hält sich der Routinier aber weiterhin offen.

Seit sechs Jahren steht Makoto Hasebe bereits in Diensten von Eintracht Frankfurt. Über 200 Pflichtspiele hat der Japaner in diesem Zeitraum für die Adlerträger bestritten. Als es mit großen Schritt auf das Ende seines Vertrag zuging, wurden angebliche Diskrepanzen in den Gehaltsvorstellungen schnell beiseite geschoben.

Fokus auf der Karriere

Im Mai unterschrieb Hasebe für ein weiteres Jahr. "Ich habe noch gar nichts entschieden. Es kann sein, dass es meine letzte Saison ist, das muss es aber nicht", sagte der mittlerweile 36-Jährige während einer Pressekonferenz am Dienstag. "Der Fokus liegt auf meiner Karriere als Fußballprofi."

Eingriff am Knie 

Den weiteren Verlauf seiner Laufbahn wird Hasebe unter anderem von seiner körperlichen Verfassung abhängig machen. Um rechtzeitig für die neue Saison bereitzustehen, ließ sich der Asiat in seiner Heimat einen freien Gelenkkörper im Knie entfernen. Der SGE will er nach der Karriere jedenfalls erhalten bleiben.

Erst Markenbotschafter, dann Trainer?

Seit Juli ist Hasebe als Markenbotschafter für die Frankfurter Eintracht tätig. Ab Oktober möchte der Defensivspezialist den nächsten Schritt gehen und online mit seinem Trainerscheinen beginnen. "Langfristig wollen wir als Familie hier in Deutschland bleiben", stellte Hasebe klar. Vielleicht in Frankfurt? Über die Jahre hinweg hat er ein Faible für die Stadt am Main entwickelt. "Frankfurt ist eine geile Stadt", sagte Hasebe einmal gegenüber der Frankfurter Neuen Presse.

Profile picture for user Andre Oechsner
Andre Oechsner  
08.09.2020