Sprung zu Bayern oder BVB?

"Nicht unwahrscheinlich" - Hartenbach rechnet mit Schlotterbeck-Wechsel

Nico Schlotterbeck (r.) steht offenbar vor einem Abschied vom SC Freiburg. Foto: Getty Images.
Nico Schlotterbeck (r.) steht offenbar vor einem Abschied vom SC Freiburg. Foto: Getty Images.

Angesichts der Vertragslaufzeit bis 2023 stehen der SC Freiburg und Nico Schlotterbeck vor wegweisenden Wochen. Sportdirektor Klemens Hartenbach rechnet mit einem Wechsel des deutschen Nationalspielers.

Spätestens nach seinen beiden Einsätzen gegen Israel (2:0) und die Niederlande (1:1) steht fest, dass Nico Schlotterbeck um ein Ticket zur Weltmeisterschaft in Katar im November spielen wird. Sollte der Innenverteidiger von Bundestrainer Hansi Flick für die Endrunde nominiert werden, ist offen, welcher Verein sich darüber freuen dürfte. Noch ist der Youngster an den SC Freiburg gebunden, laut Klemens Hartenbach deutet die Tendenz allerdings auf einen Abschied hin: "Ich bin da schon arg Realist. Ich beziffere die Möglichkeiten, dass Nico hierbleibt, als relativ gering", sagte der Sportdirektor bei Sky

Führt die Spur zu Borussia Dortmund oder zum FC Bayern?

Schlotterbeck wird seit Monaten mit einem Wechsel zu einem Spitzenklub in Verbindung gebracht, unter anderem der FC Bayern und Borussia Dortmund sollen zu den Interessenten gehören. Ein Verbleib in Freiburg erscheine hingegen nur möglich, "wenn optimale Sachen zusammenkommen, wir wirklich das Alleroptimalste erreichen würden dieses Jahr und vielleicht kein Verein dabei wäre, der Nico so richtig juckt und der auch zu ihm passt", erläuterte Hartenbach und ergänzte: "Es ist nicht unwahrscheinlich, dass er nächstes Jahr nicht mehr hier ist." Doch wie bereits in der Vergangenheit dürften sich die Schwarzwälder im Falle eines Abschieds über eine ordentliche Ablösesumme freuen und sich darauf konzentrieren, das nächste Talent auszubilden. 

Florian Bajus  
31.03.2022