Hamburger SV

Harnik von Walters Spielidee hin- und hergerissen: "System ist außergewöhnlich"

Der HSV spielt unter Tim Walter eine spezielle Art Fußball. Foto: Imago.
Der HSV spielt unter Tim Walter eine spezielle Art Fußball. Foto: Imago.

Vor dem Nord-Derby zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV hat sich Martin Harnik zu seinen beiden Ex-Vereinen geäußert. So ist der frühere Bundesliga-Stürmer von der Spielidee des HSV angetan, hebt gleichzeitig aber auch die Risiken hervor.

Tim Walter steht für eine ganz spezielle Art, Fußball zu spielen. Das wurde wieder einmal deutlich, als der ehemalige Cheftrainer von Holstein Kiel und dem VfB Stuttgart im Sommer den Posten beim Hamburger SV übernahm. Die bisherigen Ergebnisse haben offenbart, dass die Mannschaft Zeit braucht, um die Ideen ihres Trainers zu verinnerlichen - Martin Harnik verwundert das keineswegs: "Das System ist außergewöhnlich und macht die Mannschaft besonders und schwer greifbar. Es ist aber auch ein System, das seine Schwächen hat", sagte der einstige Stürmer des HSV und Werder Bremen gegenüber dem Abendblatt

Harnik: "Kann super dominant, aber auch anfällig sein"

"Es kann in beide Richtungen brutal ausschlagen. Es kann super dominant und frustrierend für den Gegner sein, aber auch anfällig, wenn bei Ballverlusten die Positionen nicht besetzt sind", so Harnik weiter. Grundsätzlich sieht der Ex-Profi den HSV aber auf einem guten Weg, was auch mit der Kaderplanung zusammenhängt: "Da hat ein richtiger Wechsel stattgefunden. Der HSV hat in vielen Bereichen runtergeschraubt. Das Gehaltsgefüge ist ganz anders strukturiert, ist jetzt vernünftig und nachvollziehbar. Da wird konsequent ein Weg gegangen mit jungen, hungrigen Spielern, der auch gegangen werden muss", lobte Harnik die Arbeit der Verantwortlichen um Sportvorstand Jonas Boldt. 

Florian Bajus  
16.09.2021