Ex-Werder-Stürmer

Harnik leidet mit S04-Fans: "Schon traurig, dass sie nicht mehr in der Bundesliga sind"

Martin Harnik leidet mit den Anhängern des FC Schalke 04. Foto: Getty Images.
Martin Harnik leidet mit den Anhängern des FC Schalke 04. Foto: Getty Images.

Dass der FC Schalke 04 seit dieser Saison in der 2. Bundesliga spielt, lässt auch Martin Harnik nicht kalt. Der ehemalige Stürmer prophezeit Königsblau jedoch eine schwere Aufgabe im Aufstiegsrennen.

Mit Werder Bremen und dem FC Schalke 04 sind in der vergangenen Saison zwei große Traditionsvereine aus der Bundesliga abgestiegen. Gemeinsam mit dem Hamburger SV bilden sie das vermeintliche Spitzen-Trio der 2. Bundesliga, doch die Aufstiegsplätze werden nach 13 Spieltagen vom FC St. Pauli, Jahn Regensburg und dem SC Paderborn belegt. Vor dem Duell zwischen Werder und Schalke (Samstag, 20.30 Uhr) erläuterte Harnik gegenüber der WAZ, wieso die Herausforderung Wiederaufstieg so groß ist: "Für alle Zweitliga-Mannschaften steigt gegen Werder und Schalke das Spiel des Jahres. Das ist Problem und Herausforderung zugleich. Ich kenne das aus meiner Zeit: Immer, wenn wir gegen Bayern oder Dortmund ran mussten, habe ich mir gesagt: Ich will zeigen, dass ich es so gut kann wie die."

"Auch als neutraler Fan tut es einem leid"

Darüber hinaus wirke sich das emotionale Umfeld negativ auf die Mannschaftsleistungen des FC Schalke aus: "Du hast auf Schalke eine unglaubliche Aufregung, wenn etwas nicht nach Wunsch läuft, und eine extreme Aufmerksamkeit bei Fans und Medien. Auf Schalke gibt es unglaublich viel Potenzial zur Enttäuschung. Vieles lässt die Leute brodeln und diskutieren", so der 34-Jährige, der gleichzeitig Mitleid für die königsblauen Anhänger empfindet: "Auch als neutraler Fußball-Fan tut es einem um einen Verein und eine Mannschaft leid. Man kennt den Schalker Mythos, das Stadion und die Fans. Ich habe mit meinen früheren Vereinen immer gerne auf Schalke gespielt. Und wenn man sich dann noch vor Augen führt, was auf Schalke früher für Kaliber unter Vertrag standen, dann ist es schon traurig, dass sie jetzt nicht mehr in der Bundesliga sind."

"Das hat im letzten Jahr schon wehgetan"

Mittlerweile aber habe er sich daran gewöhnt, dass Bremen und Schalke in der 2. Bundesliga spielen, sagte Harnik. "Ehrlich gesagt", ergänzte der Ex-Stürmer, "finde ich es schöner, Werder und Schalke eine Etage tiefer als Spitzenteams zu sehen, anstatt mitzuerleben, wie sie durch die Bundesliga taumeln. Das hat im letzten Jahr schon wehgetan." Jedoch bleibt abzuwarten, wie sich beide Mannschaften in den kommenden Wochen entwickeln werden.

Florian Bajus  
19.11.2021