Trubel auf Schalke

Harit trägt Wechselwunsch wohl in die Mannschaft

Harit verlänger erst im Dezember bis 2024. Foto: Frederic Scheidemann/Bongarts/Getty Images
Harit verlänger erst im Dezember bis 2024. Foto: Frederic Scheidemann/Bongarts/Getty Images

Peinliche Niederlagen, ein Corona-Fall und ständiges Gerede über David Wagner: Die Vorbereitung des FC Schalke 04 macht dem zweifelhaften Ruf des Chaos-Klubs alle Ehre. Bekanntlich will der Verein durch einen teuren Verkauf Verstärkungen finanzieren. Amine Harit bietet sich wohl an.

Der Marokkaner gehört neben Ozan Kabak und Weston McKennie wohl zu den Spielern der Königsblauen, die am ehesten eine hohe Ablöse einspielen könnten. Allerdings ist der bisweilen unstete Lebenswandel des Mittelfeldmanns, der auf Schalke durchaus sprunghafte Leistungen zeigt, für andere Klubs wohl nicht sonderlich attraktiv. Konkrete Angebote gibt es für Harit laut eines Berichts von Sport Bild nicht. Der Spieler jedoch habe mitunter bereits mit dem Kapitel Schalke abgeschlossen.

Harit verlängerte erst im Dezember langfristig

Er sehe keine Perspektive mehr bei den Knappen, berichtet das Magazin, und würde den Klub wohl gerne im Sommer 2020 verlassen. Infolge einer Vertragsverlängerung bis 2024, die Harit erst im Dezember unterschrieben hatte, käme der Sinneswandel durchaus überraschend. Problematisch wäre er vor allem, weil der Spieler seinen Wechselwunsch laut des Magazins auch in die Kabine trägt. Gegenüber den Mitspielern mache Harit keinen Hehl daraus, dass er seine Zukunft nicht auf Schalke sehe. Gepaart mit lustlosen Auftritten von McKennie, die der Bericht referenziert, entsteht ein toxisches Gemisch, das die Vorbereitung auf die Saison nachhaltig beeinträchtigt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
26.08.2020