Bremen ohne Torgefahr

Hamann über Werder: "Wie eine Schülermannschaft"

Bremens Josh Sargent (l.) unterlegen gegen Unions Florian Hübner.
Bremens Josh Sargent (l.) unterlegen gegen Unions Florian Hübner. (Foto: imago)

Werder Bremen musste im neuen Jahr die nächste Niederlage hinnehmen. Gegen Union Berlin verloren die Grün-Weißen mit 0:2. Sorge machte vor allem die fehlende Torgefahr der Bremer.

Von Heimstärke kann in dieser Saison bei Werder Bremen nicht die Rede sein. Erst ein Sieg (1:0 gegen Bielefeld) sprang bislang heraus. Auch gegen Union Berlin kam kein weiterer dazu. "Es war eine Bremer Mannschaft, die zuhause ihre Probleme hat, seit letzter Saison nicht mehr diesen Punch hat, den man erwartet", kritisierte Sky-Experte Dietmar Hamann nach der Partie.

"Das war beeindruckend"

Union Berlin machte dagegen dort weiter, wo die Eisernen im letzten Jahr aufgehört haben. "Dort hinzufahren und so souverän zu gewinnen, das war beeindruckend", sagte Hamann über die Berliner, die durch die Tore von Sheraldo Becker (12.) und Taiwo Awoniyi (28.) vorübergehend auf Platz vier kletterten.

"Männermannschaft gegen Schülermannschaft"

Union zeigte also ein völlig anderes Gesicht als die Bremer. Hamann holte den Vergleich "Männermannschaft gegen Schülermannschaft" raus und erklärte: "Weil Bremen über 90 Minuten nie ernsthaft die gegnerische Abwehr gefährdete. Union hat das dann in der zweiten Halbzeit runtergespielt. Hatte nie das Gefühl gehabt, dass die Bremer noch was machen."

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
02.01.2021