Kritik an Coulibaly

Hamann über spätes BVB-Tor: "Das ist nicht naiv, das ist dumm"

Dietmar Hamann hat den VfB Stuttgart nach dem späten Gegentor in Dortmund scharf kritisiert. Foto: Getty Images.
Dietmar Hamann hat den VfB Stuttgart nach dem späten Gegentor in Dortmund scharf kritisiert. Foto: Getty Images.

In der 85. Minute geriet der VfB Stuttgart bei Borussia Dortmund nach einer eigenen Ecke in Rückstand. Dietmar Hamann kritisierte insbesondere Tanguy Coulibaly, machte den Schwaben nach der überzeugenden Leistung aber Mut für das Restprogramm bis zur Winterpause.

Defensiv ließ der VfB Stuttgart wenige Möglichkeiten für Borussia Dortmund zu, auf der anderen Seite tauchten die Schwaben einige Male gefährlich vor Ex-Mannschaftskollege Gregor Kobel auf. Dennoch fuhren die Gäste mit einer 1:2-Niederlage zurück ins Schwabenland. Besiegelt wurde das Resultat durch BVB-Kapitän Marco Reus, der nach einem Konter das Siegtor für Schwarzgelb erzielte. Vorausgegangen war ein Stuttgarter Eckball, die Balleroberung erfolgte nach einem harmlosen Distanzschuss von Tanguy Coulibaly.

Hamann: "Er muss den Ball zehn Meter über das Tor jagen"

Sky-Experte Dietmar Hamann kritisierte den VfB-Angreifer stark dafür, den Konter nicht präventiv verhindert zu haben: "Das ist nicht naiv, das ist dumm. Das ist einfach Dummheit. Coulibaly ist am Sechzehner. Wenn er sich nicht sicher ist, dass er richtig oder gut zum Schuss kommt, muss der Ball zehn Meter über das Tor oder zur Eckfahne gehen, um den Konter zu stoppen. Wenn man den Ball in die Mitte schiebt, wie er es gemacht hat, kassierst du den Konter", so der Ex-Profi deutlich.

"Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie Matarazzo sich fühlt"

Angesichts des Spielverlaufs sei das Gegentor bitter: "Du hast 85 Minuten aufopferungsvoll gekämpft, gut Fußball gespielt, immer unter Druck versucht, dich aus engen Situationen zu lösen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie Matarazzo (Pellegrino, Cheftrainer des VfB Stuttgart, d. Red.) sich fühlt. Wenn du so kämpfst, so Fußball spielst und in Dortmund fünf Minuten vor Schluss beim Spielstand von 1:1 einen Konter kriegst - das ist höchst ärgerlich." In eine ähnliche Kerbe schlug Sven Mislintat: "Ich bin der klaren Überzeugung, dass wir einen Punkt verdient gehabt hätten", sagte der Sportdirektor am Sky-Mikrofon.

VfB rutscht auf Platz 16 ab

Weil der FC Augsburg am Freitagabend gegen den FC Bayern gewonnen hat (2:1), rangieren die Stuttgarter auf dem 16. Tabellenplatz. Die Leistung in Dortmund werde jedoch Aufwind für die kommenden Wochen geben, prognostizierte Hamann: "Wenn sie so weiterspielen wie heute, werden sie bis Weihnachten die nötigen Punkte holen." Die Gegner bis zur Winterpause lauten Mainz 05, Hertha BSC, VfL Wolfsburg, Bayern München und der 1. FC Köln.

Florian Bajus  
21.11.2021