BVB-Verlängerung?

Hamann-Spitze gegen Reus: "In 10 Jahren nicht geschafft ..."

Reus hat nur einen bis Saisonende gültigen Vertrag. Foto: Getty Images
Reus hat nur einen bis Saisonende gültigen Vertrag. Foto: Getty Images

Borussia Dortmund musste am Sonntag beim 4:3-Sieg über den FC Augsburg ohne Kapitän Marco Reus auskommen. Der Offensivspieler hatte sich unter der Woche mit einer Erkrankung geplagt, die ihn offenbar zu viele Trainingseinheiten kostete. Wegen eines auslaufenden Vertrags könnten nur noch 18 Bundesliga-Spiele beim BVB für den geborenen Dortmunder anstehen.

Nachdem den Schwarzgelben die Verlängerung mit Youssoufa Moukoko geglückt ist, dürfte diese Thematik nun stärker in den Vordergrund rücken. Schon seit einigen Tagen ist passenderweise Berater Dirk Hebel medienwirksam unterwegs, zuletzt etwa beim Bundesliga-Spiel von RB Leipzig gegen den FC Bayern. Wenige Tage zuvor hatte Max Eberl über ein denkbares Interesse an einer ablösefreien Verpflichtung von Reus gesprochen. Dietmar Hamann hält das wohl weiter für abwegig und wähnt beim Besuch des Spiels durch Hebel eine Taktik.

"Das war ein toller Spieler"

"Der Berater wird alles tun, um in den Schlagzeilen zu bleiben und möglichst viele Leute wissen zu lassen, dass der Vertrag ausläuft. Reus scheint ja etwas pikiert zu sein, dass es noch kein Angebot gegeben hat", so der TV-Experte am Sonntag in der Sky-Talkshow 'Sky 90'. Hamann zweifelt offenbar generell daran, wie robust der Markt von Reus aktuell ist. "Das war ein toller Spieler, er ist aber immer wieder verletzt und man muss dazu sagen, dass er es in den letzten zehn Jahren nicht geschafft hat, den Titel zu holen. Da waren Möglichkeiten, da waren Mannschaften dabei, wo du Meister werden kannst oder solltest", sagt Hamann.

"Ob ihm das genügt?"

Tatsächlich gilt Reus mit bisher zwei DFB-Pokalsiegen in seiner Vita als einer der unvollendeten Profis in Deutschland, dessen Qualität nicht mit der Trophäensammlung übereinstimmt. Ob der 33-Jährige seinen Jugendklub in der laufenden Saison zu höchsten Zielen führen kann, muss auch in Frage stehen. Dennoch rechnet Hamann damit, dass beide Seiten grundsätzlich miteinander weitermachen wollen. "Ich kann mir vorstellen, dass er gerne bleiben würde und die Dortmunder ein Angebot machen werden in einigen Wochen, das stärker leistungsbezogen sein wird als der letzte Vertrag. Ob ihm das genügt? Ich weiß es nicht."

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
22.01.2023