Wegen Lauf

Hamann: DFB-Team "zu weich, zu nett" - Rüdiger "überheblich und respektlos"

Rüdiger bekommt von Hamann besonders Kritik ab. Foto: Claudio Villa/Getty Images
Rüdiger bekommt von Hamann besonders Kritik ab. Foto: Claudio Villa/Getty Images

Die deutsche Nationalmannschaft muss nach der 1:2-Niederlage gegen Japan bereits ums Weiterkommen ins Achtelfinale der Weltmeisterschaft in Katar zittern. TV-Experte Dietmar Hamann geht mit dem DFB-Team hart ins Gericht. Vor allem Real Madrids Antonio Rüdiger bekommt Kritik ab.

"Die Niederlage war verdient, denn die Japaner hatten in der zweiten Hälfte einige riesige Chancen. Ich hatte das Gefühl, dass die Japaner über das ganze Spiel gesehen fitter waren als die Deutschen", schreibt Dietmar Hamann in seiner Kolumne für Sky. Der ehemalige Nationalspieler konstatiert: "Du musst über 90 Minuten plus Nachspielzeit konzentriert sein und es professionell runterspielen, aber das hat die Nationalmannschaft nicht getan."

Bezeichnend sei für Hamann die Szene gewesen, in der Antonio Rüdiger im Laufduell mit Takuma Asano den Ball ins Aus laufen lässt und dabei die Knie hochzieht. "Das war symptomatisch für die Unprofessionalität und Überheblichkeit im deutschen Spiel und an Respektlosigkeit nicht zu überbieten, weil er damit den Gegner lächerlich gemacht hat. Rüdiger hat anschließend noch gelacht, aber ich glaube, heute Nacht lachen nur die Japaner", schießt Hamann gegen den Verteidiger von Real Madrid.

"Ich habe das Gefühl, dass wir in Schönheit sterben"

Der 49-Jährige erklärt: "Bei einer WM musst du Führung übernehmen und Entscheidungen treffen, aber bis auf (Jamal; Anm. d. Red.) Musiala war niemand dabei, der mich überzeugt hat." Er fügt dazu an: "Man hatte sich dazu entscheiden, Harmonie über alles zu stellen. Das war wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass (Mats) Hummels nicht dabei ist. Aber mit einer ruhigen, harmonischen Truppe wirst du nichts gewinnen." Ihm sei "das alles zu weich, zu nett und zu eintönig. Du brauchst Reibung! Dadurch werden Reize gesetzt. Ich habe das Gefühl, dass wir in Schönheit sterben".

Nun rechnet Hamann mit einem vorzeitigen Ausscheiden bei der Weltmeisterschaft in Katar. "Ich gehe davon aus, dass Japan am Sonntag gegen Costa Rica gewinnt. Ein Unentschieden wird gegen Spanien wahrscheinlich nicht genug sein", sagt er und fügt an: "Du musst wahrscheinlich gewinnen, aber das sehe ich nicht. Ich habe vor der WM einmal gesagt, es würde mich nicht wundern, wenn wir am 1. Advent wieder daheim sind, und ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass es so kommen wird."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
24.11.2022