Bouna Sarr

Hamann kritisiert Bayern: "Verstehe diesen Transfer nicht"

Bouna Sarr ist der neue Rechtsverteidiger beim FC Bayern.
Bouna Sarr ist der neue Rechtsverteidiger beim FC Bayern. Foto: Getty

Mit Marc Roca, Eric Maxim Choupo-Moting, Douglas Costa und Bouna Sarr hat der FC Bayern zum Ende der Transferperiode nochmal nachgerüstet. Den Transfer von Letzterem kann TV-Experte Dietmar Hamann allerdings nicht verstehen.

"Sarr ist wahrscheinlich die Notlösung. Mit (Chris; d. Red) Richards hat man jemanden, der diese Position spielen kann. Von daher verstehe ich diesen Transfer nicht", befand der frühere Verteidiger des FC Bayern bei Sky.

Hamann: "Eigengewächs wird möglicherweise der Weg versperrt"

Der Champions-League-Sieger von 2005 sah die Verpflichtung des 28-jährigen Franzosen alles andere als notwendig: "Sarr zu holen – einen Ende 20-Jährigen – und damit einem Eigengewächs möglicherweise den Weg zu versperren für 15 bis 20 Spiele pro Saison – das hätte man anders lösen können."

Sarr spielte zuletzt fünf Jahre für OM

Sarr startete seine Karriere beim FC Gerland nahe seiner Heimatstadt Lyon. Über Olympique Lyon und den FC Metz kam er 2015 zu Olympique Marseille. Für OM lief er in 181 Pflichtspielen auf und erzielte dabei acht Tore. 2017/18 erreichte er mit Olympique Marseille das Finale der Europa League, wo er mit seinem Team Atletico Madrid unterlag.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
06.10.2020