Köln-Torjäger kein Thema?

Haller-Ersatz: Auch Modeste wurde beim BVB angeboten

Modeste soll beim BVB kein großes Thema sein. Foto: Getty Images
Modeste soll beim BVB kein großes Thema sein. Foto: Getty Images

Borussia Dortmund wartet dieser Tage gespannt auf eine genaue Diagnose bei Sebastien Haller. Der Neuzugang hat sich nach der schockierenden Nachricht seines Hodentumors bereits einer Operation unterzogen, noch ist aber unklar, wie lange der Ivorer den Schwarzgelben fehlen wird. Der Transfermarkt ist darüber in helle Aufruhr versetzt worden. Viele Berater bieten dem BVB ihre Klienten an. Auch Anthony Modeste ist so offenbar an den Klub herangetragen worden.

Dies berichtet Sport Bild. Demnach sei der Torjäger des 1.FC Köln für eine Ablöse unterhalb drei Millionen Euro und zu seinem aktuellen Gehalt von rund 3,5 Millionen Euro zu haben. Damit würde der Franzose in das Not-Budget passen, das der BVB für den Fall bereit hält, Haller über die kommenden Monate ersetzen zu müssen. Es soll bis zu 10 Millionen Euro betragen, wobei Ablösezahlungen, Handgelder und Gehälter darin inbegriffen sind. Modeste mit seinen 20 Bundesliga-Toren der Vorsaison wäre bei den wirtschaftlichen Eckdaten womöglich eine Überlegung wert.

Vertragslänge der Knackpunkt

Allerdings soll er kein Thema für die BVB-Bosse sein. Denn der 34-Jährige soll einen Zwei-Jahres-Vertrag anstreben. Dortmund aber braucht nur einen Stürmer, um die Zeit bis zur Rückkehr von Haller zu überbrücken. Dabei geht es sicher auch darum, Youssoufa Moukoko nicht zu vergraulen. Das Top-Talent hat einen am Saisonende auslaufenden Vertrag, der unbedingt verlängert werden soll. Dem Bericht zufolge gilt jedoch als ausgeschlossen, dass Dortmund nur mit dem 17-Jährigen in die Saison geht, sofern Haller tatsächlich längerfristig fehlen sollte.

BVB-Bosse noch nicht festgelegt

Denkbare Optionen stellen dem Vernehmen nach derzeit vereinslose Stürmer dar, zudem sind auch Leihen für Borussia Dortmund vorstellbar. Eine kleine Ablöse wäre bei entsprechend machbarem Gehalt auch darstellbar. An Namen, die durch die Gerüchteküche geistern, mangelt es dabei aktuell nicht. Wohl aber an handfesten Hinweisen auf eine Präferenz der Verantwortlichen, die nicht zuletzt auch abwarten wollen, bis bei Haller Klarheit besteht. Dem Magazin zufolge kann neben Modeste unter anderem Edinson Cavani ausgeschlossen werden. Der Uruguayer fordere nach Vertragsende bei Manchester United bis zu 10 Millionen Euro Jahresgage, die sich der BVB für einen Not-Transfer nicht leisten wolle.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
27.07.2022