Gladbach-Talent seit November verletzt

"Hätte umfallen können": Reitz über Debüt und baldige Rückkehr

Reitz debütierte in Mainz. Foto: Alex Grimm/Getty Images
Reitz debütierte in Mainz. Foto: Alex Grimm/Getty Images

Borussia Mönchengladbach geht in dieser Spielzeit mit einer der älteren Bundesliga-Mannschaften an den Start. Regelmäßig ist Florian Neuhaus mit 23 Jahren der jüngste Profi der Fohlen. Einen großen Unterschied würde Rocco Reitz machen, der kurz nach seinem Debüt im Herbst aber verletzt ausfiel.

Das 18-jährige Eigengewächs hatte im Oktober sein erstes Pflichtspiel im Profibereich absolviert. Bei Mainz 05 stand der Mittelfeldmann dabei sogar von Beginn an auf dem Feld. "Als ich erfahren habe, dass ich in der Startelf stehe, hätte ich umfallen können. Das war der Wahnsinn, wie ein Traum", zitiert die Rheinische Post Reitz. Nach einer Stunde war das Debüt vorbei, Gladbach drehte anschließend einen Rückstand in einen 3:2-Sieg. "Es lief perfekt", so der gebürtige Duisburger.

"Die Entzündung ist raus"

Anschließend stand er noch zweimal im Kader, ehe eine Schambeinentzündung sein Fußballjahr 2020 frühzeitig beendete. Bei derartigen Verletzungen ist viel Geduld gefragt, sie können sich über Monate strecken. Reitz hat die schwerste Leidenszeit nun hinter sich. "Die Entzündung ist raus. Es läuft gut, ich bin im Aufbautraining und rechne noch mit zwei bis drei Wochen." Alsdann dürfte ihm der enge Spielplan zugute kommen, um weitere Einsätze zu sammeln.

Rose gibt "Tipps und Sicherheit"

Zudem gilt Trainer Marco Rose als Fan der Spielweise von Reitz, lobte ihn schon im Sommer und auch nach der Premiere in Mainz. "Als junger Spieler ist es sehr wichtig, dass der Trainer einem Vertrauen schenkt und an einen glaubt", so der Teenager nun. Es sei schwierig, mit dem Druck umzugehen. Da helfe es sehr, einen Coach zu haben, "der einem Tipps und Sicherheit gibt". 

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
13.01.2021