Wegen Verbindung zu Flick

"Hätte Charme": Babbel wünscht sich Götze bei Bayern

Götze wäre wieder Teamkollege von Neuer und Lewandowski. Foto: Federico Gambarini/Pool via Getty Images
Götze wäre wieder Teamkollege von Neuer und Lewandowski. Foto: Federico Gambarini/Pool via Getty Images

Bis Montagabend können Klubs in Deutschland und den meisten anderen Ländern Europas neue Spieler unter Vertrag nehmen. Die Befristung gilt nicht für Akteure, die aktuell ohne Verein dastehen. Mario Götze etwa kann auch nach dem 05. Oktober unterschreiben. Markus Babbel würde ihn gern beim FC Bayern sehen.

Gerüchte über ein angebliches Interesse des Rekordmeisters an einer Rückholaktion des Weltmeisters von 2014 waren im September aufgekommen. Trainer Hansi Flick jedoch goss Wasser auf den Brandherd, aktuell sei eine Verpflichtung für die Münchner kein Thema. Ob sich dies ändert, mag auch an anderen Deals hängen, die der FC Bayern in diesen Tagen noch abschließen will. Neben Marc Roca steht wohl auch Eric Maxim Choupo-Moting vor der Unterschrift, zudem wirbt der Quintuple-Sieger um Callum Hudson-Odoi.

"Hätte einen Trainer, der ihn schätzt"

Dennoch sieht TV-Experte Babbel in Götze ein Thema für seinen Ex-Klub, über das nachzudenken wäre. "Mario ist ein Klasse-Spieler. Zum FC Bayern, das hätte Charme", meint er am Sonntag beim Pay-TV-Kanal Sky. "Ich glaube, dass er einen Trainer hätte, der ihn kennt und ihn schätzt, was er in der Vergangenheit nicht so hatte." Nach seinem Abschied von Borussia Dortmund im Jahr 2013 spielte Götze unter Pep Guardiola, der seinerzeit bekanntlich viel lieber Neymar gehabt hätte. Zuletzt setzte auch Lucien Favre nur sporadisch auf Götze, der beim BVB so zum teuren Reservisten wurde. Aktuell ist der 28-Jährige der womöglich größte Name unter den ablösefrei auf dem Markt befindlichen Spielern. Der FC Bayern scheint allerdings aus sportlicher Sicht wenigstens eine Nummer zu groß für den einstigen Jungstar.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
04.10.2020