Keine Neuverpflichtungen

"Haben jede Woche einen Neuzugang" - VfB hält am bestehenden Kader fest

Laut Sven Mislintat wird der VfB Stuttgart keine Neuzugänge verpflichten. Foto: Getty Images.
Laut Sven Mislintat wird der VfB Stuttgart keine Neuzugänge verpflichten. Foto: Getty Images.

Nach der Nullnummer gegen Greuther Fürth hat Sven Mislintat betont, dass der VfB Stuttgart keine Transfers tätigen wird. Stattdessen sollen die Rekonvaleszenten dabei helfen, sich aus der Abstiegszone zu befreien.

Der VfB Stuttgart war in der gesamten Hinrunde von Verletzungssorgen geplagt. "Sehr, sehr viele Spieler" seien in der ersten Saisonhälfte ausgefallen, sagte Sportdirektor Sven Mislintat am Samstagnachmittag bei Sky, "phasenweise bis 14 Spieler in der Spitze". Entsprechend wenige Möglichkeiten hatte Cheftrainer Pellegrino Matarazzo, den Negativlauf über personelle Wechsel zu stoppen. Da sich in den kommenden Wochen aber genügend Möglichkeiten bieten werden, Änderungen vorzunehmen und den Konkurrenzkampf anzuheizen, planen die VfB-Verantwortlichen keine Wintertransfers.

Mislintat: "Das sind genug Neuzugänge" 

"Wir haben jede Woche einen Neuzugang. Sasa (Kalajdzic, d. Red.) war heute dabei, Silas (Katompa Mvumpa) sollte aus der Quarantäne so weit wieder hergestellt sein, dass er nächste Woche dazustößt", betonte Mislintat und ergänzte: "Wir haben ganz, ganz, ganz viele Spieler, die aus einer Verletzung oder aus Corona zurückkommen, mindestens mal sechs für das Wochenende. Das sind genug Neuzugänge."

Lob für Kalajdzic: "Haben die Option hoch und tief"

Dass die Rückkehrer der Mannschaft neue Impulse geben können, habe Kalajdzic bewiesen, so Mislintat. Der Stürmer verpasste die gesamte Hinrunde, spielte gegen Fürth prompt 90 Minuten durch und fiel nicht nur durch Torchancen auf: "Er kann Bälle festmachen und uns Zeit gewinnen, um nachzurücken. In der Kombination mit Borna (Sosa, d. Red.) als Zielspieler für tiefere Bälle ist er wichtig. Das hilft uns, Formationen auseinanderzuziehen und Räume zwischen den Ketten zu kriegen, weil wir auch die Option tief und hoch haben", lautete Mislintats Lob für den Österreicher. Bald soll ihm aber auch wieder das Toreschießen gelingen.

Florian Bajus  
09.01.2022