Toptorjäger des BVB

Haaland- und Lewandowski-Start in Dortmund: Kehl erklärt Unterschiede

Sebastian Kehl hat mit Robert Lewandowski gemeinsam Titel gewonnen.
Sebastian Kehl hat mit Robert Lewandowski gemeinsam Titel gewonnen. Foto: Getty Image

Robert Lewandowski ist heute Weltstar, ein Garant für Tore beim FC Bayern München. Dies war bei seinem Transfer zu Borussia Dortmund im Jahr 2010 noch nicht voraussehbar. Erling Haaland hingegen kam rund zehn Jahre später ebenfalls in jungem Alter zum BVB - und steht unter einer komplett anderen Erwartungshaltung.

Als Robert Lewandowski im Jahr 2010 für rund 4,5 Millionen Euro aus Polen zu Borussia Dortmund gewechselt ist, da war der Verlauf seiner Karriere noch nicht annähernd voraussehbar. "Lewi kam damals als großes Talent zu uns", sagte Sebastian Kehl, damals noch Profi und heute Leiter der Lizenzspielerabteilung, dem kicker.

Lewandowski kam als Talent

Kehl erklärte: "Für Lewandowski war die Saison 2010/11 nicht einfach. Er und Lucas Barrios verstanden sich nicht immer perfekt. Lewi musste um seinen Platz kämpfen und sich durchsetzen." Erst in seiner zweiten Saison überholte der Pole seinen Konkurrenten Barrios und ließ sich danach nicht mehr verdrängen. Inzwischen ist er Toptorjäger des FC Bayern München.

Andere Erwartungshaltung bei Haaland

Erling Haaland kam mit seinen 19 Jahren zwar ebenfalls in einem jungen Alter in den Ruhrpott, doch der Norweger kostete beinahe die fünffache Summe. Halb Europa war hinter dem Angreifer her, der zuvor bei RB Salzburg in der Champions League überragte. "Haaland ist dagegen bereits auf einem sehr hohen Niveau in Dortmund angekommen - und mit einem ganz anderen Renommee als Lewandowski damals", so Kehl. Und Haaland hat diese Erwartungshaltung bislang erfüllt.

Christopher Michel  
28.09.2020