Ausnahmeklubs

Haaland, Mbappe und Co: So locken Barca und Real die Superstars

Kylian Mbappe und Erling Haaland sind auf dem Transfermarkt heiß begehrt.
Kylian Mbappe und Erling Haaland sind auf dem Transfermarkt heiß begehrt. Foto: Imago

FC Barcelona und Real Madrid sind die beiden wohl klangvollsten Namen im Fußball-Business. Doch wie bekommen diese beiden spanischen Topteams immer wieder die Spieler, die sie wollen? Die nächsten Profis stehen schon auf der Liste: Erling Haaland oder Kylian Mbappe.

Die englische Tageszeitung The Sun hat sieben Schritte ermittelt, wie der FC Barcelona und Real Madrid immer wieder nach neuen Topstars fahnden. Zunächst einmal muss ein Spieler aufgrund seiner herausragenden Leistungen auffallen. Kylian Mbappe von Paris Saint-Germain und Erling Haaland von Borussia Dortmund könnten den Weltfußball bald dominieren - und sind somit auch auf der Liste von Barca und Real.

Lockmittel von Real und Barcelona

Anschließend werden eigene Spieler zu Lockvögeln. So öffnete Luis Suarez damals die Tür für Philippe Coutinho, der seinem früheren Liverpool-Kollegen folgte. Cristiano Ronaldo sendete zu Real-Zeiten Marcus Rashford, der noch für Manchester United stürmt, ein Trikot von sich mit Unterschrift.

Charmeoffensive von Mitspielern

Im dritten Schritt geht die Charmeoffensive weiter, so schwärmte Thibaut Courtois öffentlich von seinem Landsmann Eden Hazard. Die Saat war gestreut, jetzt muss das Pflänzchen wachsen. Real und Barca steigen dann zumeist mit einem niedrigen Gebot ein. Sie wissen zwar, dass Mister X zu diesem Preis nicht zu bekommen ist, doch der Spieler selbst fängt an nachzudenken.

Die Presse legt los

Danach geht es los: Fotos auf den Zeitungen, vor allem die Barca- und Realnahen Medien wie Marca, AS oder Sport legen los und zerlegen die Vertragsdetails der einzelnen Akteure. Selbst dann, wenn die Tür geschlossen scheint, wird noch eine Information aus dem Umfeld gestreut.

Dann kommt das Angebot

Und dann kommt das, was möglicherweise auch PSG und die Borussia bald erwartet. Wenn Barcelona und Real einen Akteur unbedingt wollen, dann bekommen sie ihn früher oder später auch. Das endgültige Angebot wird dann nur äußerst selten abgelehnt, der Weg nach Spanien ist nicht mehr fern.

Florian Bolker  
24.03.2021

Feed