Stürmer-Duell am Samstag

Haaland für Lewy? Helmer "würde auf keinen Fall tauschen"

Helmer würde Lewandowski nicht ersetzen. Foto: Getty Images
Helmer würde Lewandowski nicht ersetzen. Foto: Getty Images

Der Bundesliga-Kracher zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern wird seit einiger Zeit von verschiedenen Medien als Duell der Superstürmer Erling Haaland und Robert Lewandowski stilisiert. Im Raum steht dabei auch stets das potenzielle Interesse der Münchner, dem Rivalen aus Westfalen den besten Spieler wegzuschnappen. Thomas Helmer aber spricht sich gegen einen Generationswechsel beim FC Bayern aus.

"Ich würde nicht tauschen, das muss ich ganz klar sagen. Lewandowski kennt den Verein in- und auswendig, auch für einen Haaland wäre es nicht so leicht, da erstmal anzukommen", erklärt der frühere Nationalspieler, der für beide Klubs gespielt hat, im Bild-Podcast 'Bayern Insider'. Am ehesten spräche dabei wohl der Altersunterschied für den BVB-Star, dem mit 21 Jahren die Zukunft gehört. In der Gegenwart aber steht Lewandowski in der Bundesliga über allem. 

"Gibt gar keinen Grund dafür momentan"

"Ich würde auf keinen Fall tauschen, da gibt es gar keinen Grund für momentan", bekräftigt Helmer deshalb. Grundsätzlich könnte er sich Haaland beim FC Bayern schon vorstellen, allerdings passe der Zeitpunkt nicht, um den Norweger als Nachfolger von Lewandowski zu installieren. Daran ändern auch halbgare internationale Gerüchte um einen Abschied des Polen zu Real Madrid nichts, den sich Helmer wiederum nicht vorstellen kann.

Was Hoeneß Helmer verriet

"Bei der letzten Vertragsverhandlung gab es ja auch das Gerücht, dass Lewandowski woanders hingeht. Er hat sich dann total committed und verlängert und seitdem, sagt mir Uli Hoeneß, hat er sich total verändert", plaudert Helmer aus dem Nähkästchen. Aus einem Stürmer mit großem Ego sei ein richtiger Mannschaftsspieler geworden, der sich dem Bayern-Stil komplett untergeordnet hat und doch als Torjäger vorangeht. "Er fühlt sich so wohl in München, dass ich nicht weiß, ob er unbedingt nochmal woanders hin will", schließt der heutige TV-Moderator Helmer. 

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
03.12.2021