Torjäger beeindruckt auch international

Haaland bei Real Priorität noch vor Mbappe?

Haaland erzielte gegen Rumänien seinen ersten internationalen Hattrick. Foto: STIAN LYSBERG SOLUM/NTB/AFP via Getty Images
Haaland erzielte gegen Rumänien seinen ersten internationalen Hattrick. Foto: STIAN LYSBERG SOLUM/NTB/AFP via Getty Images

Erling Haaland hat seinen Frust an Rumänien ausgelassen. Nachdem der Stürmer von Borussia Dortmund mit Norwegen an der Qualifikation zur EURO scheiterte, legte er in der Nations League seinen ersten internationalen Hattrick auf. Mit besonderem Augenmerk dürften sie es bei Real Madrid vernommen haben.

Und das nicht nur, weil Real-Juwel Martin Ödegaard mit einem Traumpass den ersten Treffer des BVB-Profis mustergültig inszenierte. Nein, der Name Haaland schwirrt schon länger beharrlich bei den Königlichen umher. Laut eines Berichts der Sportzeitung Marca genießt er in den langfristigen Planungen eine hohe Priorität. Aktuell würde der Klub den Norweger demnach sogar eher verpflichten wollen als Kylian Mbappe, der schon länger als künftiger 'Galactico' gehandelt wird.

Nachfolger für Benzema gesucht

Die Verpflichtung eines Neuners, der Karim Benzema in nicht allzu ferner Zukunft bei Real ersetzen könnte, sei für den Hauptstadtklub in jedem Fall eine wichtige Priorität. Haaland gilt als vielleicht bester Mittelstürmer der kommenden Jahre. Mbappe ist in seiner Entwicklung sicherlich schon entscheidende Schritte weiter, ist aber ein anderer Spielertyp, der seine größte Gefahr aus anderen Zonen entwickelt. Real hatte Haaland dem Bericht zufolge schon mehrfach auf der Liste und würde sein Werben nach dessen herausragender Entwicklung beim BVB weiter intensivieren.

Transfer vor 2022 schwer zu realisieren

Die guten Beziehungen nach Dortmund wären dem sicher nicht abträglich. Allerdings greift eine vieldiskutierte Ausstiegsklausel im Vertrag des Torjägers wohl erst im Jahr 2022. Dann wäre er mit kolportieren 75 Millionen Euro Ablöse freilich so etwas wie ein Schnäppchen. Einen vorzeitigen Abschied würde sich der BVB allerdings sehr viel teurer bezahlen lassen. Zumal nach der laufenden Saison schon der ausnehmend einträgliche Verkauf von Jadon Sancho anstehen dürfte. Selbst Real Madrid wird sich da extrem strecken müssen, um Haaland zu holen. Es sei aber immer noch leichter als bei Mbappe, sinniert das Sportblatt, obwohl dessen Vertrag bei Paris Saint-Germain nach aktuellem Stand im Jahr 2022 ausläuft.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
13.10.2020