Auftakt 14. Spieltag

H96 rettet Remis in Unterzahl, Nürnberg mit Last-Minute-Sieg

Hannovers Maximilian Beier (l.) im Duell mit Paderborns Robin Yalcin. Foto: Getty Images

Zum Auftakt des 14. Spieltags in der 2. Bundesliga konnte Hannover 96 gegen den SC Paderborn trotz einem Platzverweis gegen Julian Börner noch ein 0:0 retten und der 1. FC Nürnberg drehte einen Rückstand beim SV Sandhausen noch in letzter Sekunde zu einem 2:1-Auswärtserfolg. 

Der SV Sandhausen empfing zuhause den 1. FC Nürnberg. Der Tabellen-16. der 2. Bundesliga gegen den sechsten, der zuletzt allerdings drei Pflichtspielniederlagen in Folge einstecken musste. SVS-Coach Alois Schwartz ließ seine Startelf im Vergleich zum Auswärtssieg bei Dynamo Dresden unverändert. Sein Gegenüber Robert Klauß brachte lediglich Tom Krauß für Erik Shuranov (Bank). Die Sandhäuser begannen mit guten Chancen. Pascal Testroet (3. Minute) und Janik Bachmann (15.) scheiterten allerdings beide an Nürnbergs Keeper Christian Mathenia. Und auch Sandhausens Kapitän Dennis Diekmeier (25.) fand in Mathenia seinen Meister. Die Franken waren zwar über weite Strecken des ersten Durchgangs statistisch überlegen, doch die klaren Chancen hatte der SVS. Nennenswerte Gelegenheiten gab es aber bis zur Pause auf beiden Seiten nicht mehr. 

Nürnbergs Nürnberger leitet die Wende ein

Beide Teams kamen nach der Halbzeit unverändert aus der Kabine, Nürnberg aber endlich mit Schwung. Mats Möller-Daehli (53.) hatte mit einem sehenswerten Volley die bis dato beste Möglichkeit. Auf der Gegenseite verzog Marcel Ritzmaier (54.) nach dem direkten Konter. Mathenia war es erneut, der bei einer Sandhauser Doppelchance (Chima Okoroji /57. und Testroet /58.) rettete. Nachdem Möller-Daehli (62.) noch an Sandhausens Torhüter Patrick Drewes scheiterte, machte es Immanuel Höhn auf der Gegenseite besser und traf mit einem sehenswerten Distanzschuss (66.) zur Führung. Mathenia war machtlos und erstmals geschlagen. Der eingewechselte Fabian Nürnberger traf allerdings ebenfalls per sehenswertem Distanzschuss (83.) noch zum Ausgleich. Kurz vor dem Abpfiff drehte der FCN das Spiel komplett. Der eingewechselte Shuranov traf nach Vorlage von Nürnberger in der dritten Minute der Nachspielzeit zum Sieg und verhinderte somit auch im 13. Spiel beider Teams das erste Unentschieden. 

Hannovers starke erste Hälfte

Elf Punkte lagen vor dem Spieltag zwischen Hannover 96 (15.) und dem SC Paderborn (3.). Auf dem Platz allerdings war das im ersten Durchgang nicht sichtbar. 96-Trainer Jan Zimmermann brachte Lukas Hinterseer und Julian Börner für Dominik Kaiser und Luka Krajnc und richtete die Norddeutschen damit offensiv aus. Der SCP mit Trainer Lukas Kwasniok startete auch auf zwei Positionen verändert: Jonas Carls und Dennis Srbeny begannen für Jamilu Collins und Felix Platte (beide Bank). Hannover begann vor heimischer Kulisse stark, Paderborns Verteidiger Robin Yalcin rettete Sei Muroya (15.) und Sebastian Kerk scheiterte mit einem sehenswerten Schlenzer an SCP-Keeper Jannik Huth. Der rettete auch gegen Hoffenheim-Leihgabe Maximilian Beier, der aus kurzem Winkel am Torhüter scheiterte (29.). Paderborns beste Chance hatte kurz vor der Pause noch Julian Justvan (45.), der nach starkem Solo unten rechts knapp verzog. 

Börner fliegt, Paderborn schlägt kein Kapital 

Kwasniok war mit der Offensivleistung seiner Mannschaft sichtlich unzufrieden und brachte zur Pause Felix Platte für Kai Pröger und ordnete seine Mannschaft dann im 4-4-2 an. Ron Schallenberg (56.) hatte für den SCP dann eine gute Chance nach einer Standardsituation, 96-Keeper Martin Hansen konnte den Ball aber über die Latte lenken. Der Däne parierte anschließend (58.) auch gegen Srbeny. Hannovers Julian Börner erwies seinem Team dann einen Bärendienst, sah nach einer Notbremse gegen Sven Michel (67.) die Rote Karte. Den anschließenden Freistoß setzte Justvan an den linken Außenpfosten (69.). Die Hannoveraner hatten durch den eingewechselten Hendrik Weydandt auch in Unterzahl die Chance auf die Führung, doch der Angreifer köpfte nach Flanke des ebenfalls eingewechselten Florent Muslija nur an die Latte (73.). Justvan traf in der 76. Minute erneut Aluminum: Sein Linksschuss landete am rechten Außenpfosten. Es blieb bei der Nullnummer in Hannover. 

 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
19.11.2021